Leibnitz Aktuell Online

RFJ-Vertreter mit jugendfreiheitlichen Anliegen auf Steiermark-Tour

Foto: Heribert G. Kindermann, MA

RFJ-Vertreter mit jugendfreiheitlichen Anliegen auf Steiermark-Tour
Juli 15
11:09 2019

LEIBNITZ. Im Rahmen seiner im Bezirk Leibnitz fortgesetzten Steiermark-Tour berichtete GR Michael Wagner (im Bild mit FPÖ-BPO RFJ-Bezirksobmann Gerhard Hirschmann und NRAbg. Josef Riemer) aus Bad Gleichenberg als neuer Landesobmann des Rings Freiheitlicher Jugend (RFJ) Steiermark über die jugendpolitischen Zielsetzungen der Freiheitlichen. Gemeinsam mit dem Leibnitzer FPÖ-Bezirksparteiobmann GR Gerhard Hirschmann stellte Wagner die Positionen des RFJ zum Thema „Für Deine Heimat – Für Deine Zukunft – Freiheitliche Ansätze in der Jugendpolitik“ vor und gab einen Einblick in Organisation sowie Aktivitäten des RFJ Steiermark.

RFJ-Jugendkandidaten auf den Nationalratswahlisten
„Wir sind die einzige heimatliebende, patriotische und wertverbundene Jugendvorfeldorganisation“, ließ der RFJ-Landesobmann Wagner (26) aufhorchen. Der RFJ habe, so Wagner, für die NR-Wahl am 29. September bereits einige Jugendkandidaten auf den Wahllisten positioniert und die jugendfreiheitlichen Positionen und Forderungen an die Partei formuliert. So findet sich etwa FPÖ-BPO Hirschmann als Zweiter auf der FPÖ Liste für den Wahlkreis 6c Weststeiermark. In Sachen Migration fordert Wagner ein komplettes Kopftuchverbot in allen Schulen für Lehrerinnen und Schülerinnen. „Das Kopftuch ist ein Symbol des politischen Islams und der Unterdrückung der Frau“, so der RFJ-Landesobmann, der auch eine stärkere Kontrolle des Islams fordert.

Teilzeitlehre soll kommen
Bei der Lehre plädiert der RFJ Steiermark für die Einführung einer Teilzeitlehre für Mütter, die aus der Karenz in das Berufsleben zurückkommen. Aber auch Studentinnen oder Menschen, die zu Hause Angehörige pflegen sollen eine Teilzeitlehre absolvieren können. „Es wird zwar durch die Teilzeitlehre die Lehrzeit zwar verlängert, aber dann doch die Lehre beendet. Die Teilzeitlehre ist in Zeiten des Fachkräftemangels auch ein Wunsch der Wirtschaft.

Attraktiveres Bundesheer
Dritter Schwerpunkt des RFJ ist der Bereich Soziales, wo Wagner für einen höheren Sold (zurzeit rund 328,- Euro im Monat). Eine künftige Bundesregierung solle das Bundesheer attraktiver machen und dafür auch den Sold auf das steirische Niveau der Mindestsicherung (rund 839,- Euro) anheben.
Der RFJ-Landesobmann wünscht sich ein Steiermark weites Schulstartgeld von 100,- Euro für jeden Schulanfänger sowie eine Förderung für Jugendstarterwohnungen (Übernahme der Kaution, Mietenreduktion oder Mietzuschuss für maximal ein Jahr).

Jugend im Vormarsch
„Der FPÖ-Bezirk Leibnitz ist ein Förderer der Jugend. Bezirksobmann Stefan Neumeister aus Kaindorf hat auch einen Platz in der FPÖ-Bezirksparteileitung“, ergänzte der Leibnitzer FPÖ-Bezirksparteiobmann BPO GR Gerhard Hirschmann. Er berichtete auch von der Bildung einer RFJ-Regionalgruppe Ehrenhausen-St. Veit-Straß mit Manuel Paschek als Regionalgruppenobmann und stellte die Gründung einer RFJ-Stadtgruppe Leibnitz in Aussicht.
„Leibnitz sticht in Sachen Jugend hervor.Ich bin von den jungen Leuten begeistert“, bestätigte auch NRAbg. Josef Riemer. Junge Leute engagieren sich, so Riemer, im Schülerparlament und bringen ihre Wertvorstellungen und Ideen ein.

Ähnliche Artikel

Stoarker Betrieb

Wir san a stoarker Betrieb

Newsletter