Exklusiv zu einer kleinen, aber sehr feinen Pressekonferenz eingeladen hat Klaus-Dieter Hartl von LeibnitzKULT. in die Galerie Marenzi Leibnitz. Exakt ein Jahr nach Beginn des 1. Corona bedingten Lockdowns in Österreich erinnerte Hartl daran, dass diese Zeit bis heute für Kultur- und Kunstschaffende wie ihn nicht einfach war und nach wie vor geblieben ist.

„Als Verantwortlicher der Galerie Marenzi Leibnitz habe ich Andreas Unterweger, Herausgeber der Literaturzeitschrift Manuskripte und in Leibnitz lebender Literat, damals gebeten, ein literarisches Stimmungsbild dieser Zeit zu geben. Kombiniert mit den Werken der Grazer Künstlerin Isa Riedl, die leider in den Genus einer Lockdownausstellung gekommen ist, habe ich einen kleinen Katalog im Verlag Forum Stadtpark Graz herausgegeben“, bilanzierte Hartl in der Galerie Marenzi Leibnitz.

Bei den Künstlern und der Galerie

So sei wenigstens dank der Publikation „In Zeilen wie diesen“ Fördergeld, so der Galerie-Verantwortliche, bei den Künstlern und der Galerie geblieben! Das kleine, feine Machwerk und Zeitdokument entstand zwischen April und Juni 2020 und soll literarische Stimmungsbilder der Bevölkerung und Künstlerschaft dieser Zeit vermitteln.

Aufnahmen der jeweiligen Stimmungslage

„Ich habe jede Woche zwei Mal 20 Zeilen in einer offenen Form geschrieben. Die kleinen Aufnahmen der jeweiligen Stimmungslage sind auch als literarische Anspielung gedacht“, erläutert Unterweger, der sich bei Hartl für das Projekt extra bedankt. Man habe damals allgemein viel Zeit gehabt und sei zu Hause gesessen. Er habe bei der Verfassung des Vorworts im Juli befürchtet, dass schon nach kurzer Zeit seine 20 kleinen Prosa-Gedichte überholt wären, weil damals von der Pandemie nicht mehr viel zu spüren gewesen sei. „Trotzdem habe ich jetzt beim Nachlesen gemerkt, dass doch alles drinnen ist, was bis heute aktuell geblieben ist. Auch feiernde Menschen tauchen in meinen Zeilen auf“, so der Autor.

Kreative Form, sich mit Corona zu beschäftigen!

LeibnitzKULT.-Obfrau Helga Sams lobte die Publikation als „kreative Form, sich mit Corona zu beschäftigen!“ Kreativität gebe ihr und der Kunst die Hoffnung, so Sams, mit Kultur auch in Zukunft weiter zu leben. „Wir leben noch und hoffen, dass die Kultur bald wieder aufmachen darf. Wir in der Kultur wollen wie Lebensmittelgroßmärkte behandelt werden!“, fordert Sams. Hartl und das gesamte Team der Galerie Marenzi zeige, so die Obfrau, wie kooperativ und verschränkt unter Einbeziehung aller Protagonisten hier gearbeitet werde. Angesichts der aktuellen Lage im jüngsten Lockdown, meint die Kultur-Obfrau, schaue es nicht so aus, dass die 40-tägige kulturelle Fastenzeit am 6. April 2021 wirklich ende. Während des kulturellen Countdowns von LeibnitzKULT. schwanke man seitens der Kultur zwischen Hoffen und Bangen hin und her.

„In Zeilen wie diesen“ ist um 10,- Euro bei Klaus-Dieter Hartl in der Galerie Marenzi Leibnitz und bei LeibnitzKULT. erhältlich.