WILDON. Für positive politische Schlagzeilen sorgt der Spatenstich für den Umbau und die Sanierung der Neuen Mittelschule. Bei der Spatenstichfeier griffen NRAbg. Josef Muchitsch, LH-Stellvertreter Michael Schickhofer und Bgm. Helmut Walch (v.l.) zur Schaufel und nahmen den Startschuss für Investitionen von 10 Millionen Euro vor. Als Ehrengäste waren u.a. auch Schulleiter Dir. Walter Kölli, Lebring-Bgm. Franz Labugger, Architekt DI Gernot Hertl, Baumeister Michael Rosenauer (EWW Anlagentechnik/Berger Bau) sowie weitere Vertreter der Marktgemeinde Wildon mit dabei, um dem langersehnten Spatenstich beizuwohnen.
Bgm. Helmut Walch war beim Start für das wichtige kommunale Vorhaben sichtlich gerührt. Er erinnerte sich, dass 2015, zu Beginn seiner Bürgermeistertätigkeit, die Direktoren von Volksschule und NMS ihn um die längst fällige Sanierung ersucht haben. Die Aufgabenstellung für Bgm. Walch war damit klar, offen blieb nur die Frage, wie das alles zu finanzieren sei. Der für Wildon zuständige Gemeindereferent Michael Schickhofer unterstützte Bgm. Walch großzügig bei dem Vorhaben, und ermöglichte mit dem finanziellen Beitrag des Landes die Erfüllung des langgehegten Wunsch von Schulleitung, Pädagogen, wie Schülern und Eltern. Schickhofer versprach bei der Spatenstichfeier eine weitere Förderung in der Höhe von 10.000.- für den Bau einer Bibliothek, was ihm einen Sonderapplaus einbrachte.
Foto: SPÖ