Nach einem Totalumbau des bisherigen Traditionshotels „Emmaquelle“ ist dank Investitionen von acht Millionen Euro daraus nunmehrige „Das Hotel an der Therme“ als neues Schmuckstück für den Bad Gleichenberger Leitbetrieb geworden.

Grund zur Freude hatten dieser Tage (v.l.n.r.) Das KURHAUS Bad Gleichenberg GmbH-GF Peter Hochleitner, Bgm. Christine Siegel, Das KURHAUS Bad Gleichenberg GmbH-GF Jörg Siegel, LR Barbara Eibinger-Miedl und Das KURHAUS Bad Gleichenberg GmbH-GF Daniel Freismuth mit der Eröffnung des neugestalteten „Hotel an der Therme Bad Gleichenberg“.

Tradition und Moderne

Die vormalige „Emmaquelle“, deren traditionsreiche Geschichte bis in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts zurückgeht, war von der früheren Eigentümer- und Betreiberfamilie Scheer-Tropper seit 1979 erfolgreich betrieben worden. Innerhalb von nur sieben Monaten wurde das Haus mit einer Investitionssumme von acht Millionen Euro (Kauf und Umbau) nun völlig erneuert und zu einem modernen Beherbergungsbetrieb umgestaltet.

„Die größte Herausforderung bestand darin, auf die Bausubstanz, die teilweise aus dem Jahr 1872 stammt, Rücksicht zu nehmen. Immerhin handelt es sich um eine Totalsanierung des Gebäudes, im Zuge derer bis auf Fenster und Dach alles ein neues Kleid bekommen hat“, so Jörg Siegel.

Noch im Laufe des Sommers werden erste Kurgäste die neuen Zimmer beziehen. „Vor allem werden jene Menschen, die wegen dermatologischer Beschwerden bei uns sind und bisher in der Villa Barbara ihre Unterkunft hatten, im neugestalteten Haus untergebracht werden“, so Jörg Siegel. Das Hotel an der Therme verfügt nunmehr über 68 Zimmer und hat einen Verbindungsgang zum Kurhaus, wodurch die Therapieeinrichtungen sehr bequem und auf kürzestem Weg erreicht werden können. „Ab September können wir den Gästen unseres neuen Hauses aber auch einen eigenen Wellnessbereich direkt im Hotel mit einem Solebecken und zwei Saunen anbieten, ergänzt Siegel. Darüber hinaus sind im „Hotel an der Therme“ auch Verwaltung, Büros und Besprechungsräume der KURHAUS Bad Gleichenberg GmbH untergebracht.

Dank für große Engagement in Bad Gleichenberg

„Dieser traditionsreiche Kurort liegt im Herzen der Erlebnisregion Thermen- und Vulkanland Steiermark, die kürzlich in einer Umfrage zur beliebtesten Urlaubsregion der Österreicherinnen und Österreicher gewählt wurde. Dank dem Einsatz der Gemeinde Bad Gleichenberg und dem Einsatz privater Gesellschafter tragen auch das Kurhaus und die Therme der Ruhe Bad Gleichenberg einen wesentlichen Beitrag dazu bei“, bedankte LR Barbara Eibinger-Miedl in ihrer Funktion als Tourismuslandesrätin für das große Engagement in Bad Gleichenberg.

Dass die umfangreichen Baumaßnahmen in vergleichsweise kurzer Zeit abgewickelt werden konnten, ist der vorbildlichen Teamarbeit der beteiligten Unternehmen geschuldet. „Ihnen allen gebührt ein herzliches Dankeschön. Wieder einmal hat sich gezeigt, dass es sich auszahlt, auf heimische Unternehmen zu setzen, wenn es darum geht, unter schwierigen Bedingungen Nachhaltiges zu schaffen“, betont Siegel.

Die KURHAUS Bad Gleichenberg GmbH

Die KURHAUS Bad Gleichenberg GmbH, der Leitbetrieb der Region, besteht nun aus fünf Einheiten: Dem Gesundheitszentrum (400.000 ambulante Behandlungen jährlich, Indikationen: Stütz- und Bewegungsapparat, Lunge und Haut), der ebenfalls neugestalteten und im Mai wiedereröffneten „Therme der Ruhe“, dem „Hotel im Kurhaus“ mit 107 Zimmern, dem „Hotel Grazerhof“ mit 39 Zimmern und dem „Hotel an der Therme“. Auch der prächtige knapp 190 Jahre alte und sich über 20 Hektar erstreckende Curpark, der älteste Österreichs, gehört größtenteils zur Anlage.