10.000 Tonnen CO2! So viel wird jährlich durch das Vorzeigeprojekt der Bioenergie Leibnitzerfeld eingespart.

Ermöglicht wird dies durch die sinnvolle Nutzung der andernfalls ungenutzten Abwärme der Steirischen Tierkörperverwertung in Gabersdorf und den effizienten Biomasse-Heizwerken der Nahwärme Tillmitsch.

Das Nahwärmeprojekt ThermaFLEX basiert auf der Symbiose zweier Wärmenetze. Zentraler und innovativer Ansatz ist der Zusammenschluss der beiden Netze, um den wechselseitigen Austausch von Ökowärme zu ermöglichen. Damit wird eine effiziente und ressourcenschonende Wärmeversorgung im Raum Leibnitz/Gabersdorf gewährleistet.

Wärme aus klimaneutraler Biomasse

Vor allem im Winter liefert die Nahwärme Tillmitsch an Wochenenden, wenn die Tierkörperverwertung außer Betrieb ist, Wärme aus klimaneutraler Biomasse an die Bioenergie Leibnitzerfeld GmbH. Flexible Speicherkapazitäten und intelligente Regelstrategien ermöglichen eine ganzjährige Versorgung der Fernwärmekunden mit 100% erneuerbarer Wärme.

„Das Projekt ThermaFLEX gliedert sich nahtlos in eine lange Reihe bereits erfolgreich realisierter Projekte aus dem Bereich erneuerbarer Energien“, sagt Bioenergie Leibnitzerfeld-Geschäftsführer Jakob Edler.

CO2-Emissionen reduziert

Durch die Vernetzung der Fernwärmenetze erhöht sich deren Flexibiltät. Die CO2-Emissionen werden durch die effiziente und gemeinsame Nutzung von erneuerbaren Energieträgern reduziert. Die Versorgungssicherheit für die Kunden liegt bei mehr als 99 Prozent.

Mit Auszeichnung geehrt Das Projekt ThermaFLEX wurde heuer auch vom Ministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus unter Bundesministern Elisabeth Köstinger mit dem „klimaaktiv“ – Preis ausgezeichnet, was die Projektverantwortlichen natürlich besonders freut.

www.bioenergie.at

Alle Artikel zu unserem Schwerpunkt „Der Umwelt zuliebe“ >>>