Schauspielerin Birgit Minichmayr bringt am 18. Jänner gemeinsam mit Chris Hopkins und Bernd Lhotzky Dorothy Parker’s „New Yorker Geschichten“ auf die Bühne des Kulturzentrums Leibnitz.

Dorothy Parker war im New York der 20er- und 30er-Jahre eine Berühmtheit. Ihre Gedichte und Kurzprosa zählten zu den bedeutendsten ihrer Zeit und die „New Yorker Geschichten“ der engagierten Feministin haben bis heute nichts von ihrer brillanten Scharfzüngigkeit verloren.

Was gibt das Tagebuch einer New Yorker Lady preis? Wie kann man sich in der Ehe vornehm miteinander zu Tode langweilen? Dorothy Parker glänzt in jeder ihrer „New Yorker Geschichten“, sympathisch, sarkastisch, sprachgewandt.

Kongeniales Gespann begleitet Minichmayr

Eine Rolle, wie geschaffen für Burgtheater-Ikone Birgit Minichmayr. Die gebürtige Oberösterreicherin arbeitet als freischaffende Schauspielerin u.a. am Wiener Burgtheater, bei den Salzburger Festspielen, am Münchner Residenztheater, am Berliner Volkstheater und am Hamburger Schauspielhaus und steht immer wieder auch vor der Kamera für TV und Film. Am 18. Jänner stellt sie im Kulturzentrum Leibnitz ihr Talent unter Beweis.

Das Classic-Jazz-Pianoduo Chris Hopkins & Bernd Lhotzky spielt passend zu den “New Yorker Geschichten” amerikanische Songs und Melodien aus dem vergangenen Jahrhundert. Hopkins und Lhotzky, die u.a. mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Tassilo-Preis der Süddeutschen Zeitung ausgezeichnet wurden, bilden seit zwanzig Jahren ein kongeniales Gespann.

Im Anschluss an das Programm findet im Foyer des Kulturzentrums ein Publikumsgespräch mit den Künstlern statt.

Facts:

Samstag, 18. Jänner 2020 – Beginn: 20 Uhr

Kulturzentrum Leibnitz

Tickets: VVK 28 Euro / AK: 30 Euro

Weitere Infos: www.leibnitz-kult.at