Während der steirische Tourismus heuer insgesamt einen deutlichen Rückgang bei Gästen und Nächtigungen im Sommer und im gesamten Tourismusjahr 2020 verzeichnen musste, gehört die Region Süd & West Steiermark zu den Gewinnern!

In der steirischen Tourismus-Bilanz für den Sommer 2020 (Mai-Oktober) und das Tourismusjahr 2020 (November 2019-Oktober 2020) zeigen sich die Auswirkungen der Corona-Krise deutlich. Nach aktueller Hochrechnung der Landesstatistik Steiermark sank die Zahl der Gäste im Sommer gegenüber dem Vorjahr um 20,6 Prozent auf 1.991.700 (2019: 2.508.923), jene der Nächtigungen um 13,3 Prozent auf 6.381.600 (2019: 7.357.748). Im Tourismusjahr konnte die Steiermark 3.420.200 Gäste (2019: 4.298.400) verzeichnen. Das ist ein Minus von 20,4 Prozent gegenüber 2019. Es gab 11.263.100 Nächtigungen (2019: 13.227.800), was ein Minus von 14,9 Prozent bedeutet. 

Besondere Entwicklungen im Sommer 2020

  • Die Aufenthaltsdauer stieg erfreulicherweise von 2,9 auf 3,2 Nächte.
    545.919 Nächtigungen sind auf die Erhöhung dieser Aufenthaltsdauer zurückzuführen.
  • Die besten Regionsergebnisse: Süd & West Steiermark (sogar mit +3,7 % bei den Nächtigungen, Schladming-Dachstein sowie Ausseerland-Salzkammergut.
  • Bei den Unterkunftsarten sind Ferienhäuser und Ferienwohnungen im Plus.
  • Das größte Nächtigungsplus aus Österreich haben erstmals niederösterreichische Gäste geschafft: +61.700 Nächtigungen mehr als im Sommer des Vorjahres.
  • Die internationalen Märkte sind im Minus, das geringste %-Minus konnte Deutschland mit 20,7 % bei den Nächtigungen verbuchen.

Kommentare der Verantwortlichen

„Die Ergebnisse sind alles andere als erfreulich, haben sich allerdings durch zwei Monate Lockdown abgezeichnet. Dies war trotz guter Sommermonate und großartigem Engagement unserer Touristiker nicht mehr aufzuholen. Auch die nahende Wintersaison stellt die Branche vor große Herausforderungen. Umso mehr gilt es, die Corona-Infektionszahlen rasch zu senken, um in den kommenden Monaten Tourismus in der Steiermark zu ermöglichen“, kommentiert Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl die steirische Tourismus-Bilanz 2020.

„Treue Stammgäste, aber auch Neugäste konnten wir heuer in unserer Inlands-Kommunikation vor allem über Inhalte zur Natur, zum Wandern, Radfahren sowie zum Genuss ansprechen. Im Sommer konnten wir bei österreichischen Gästen mit über 74.000 Nächtigungen mehr sogar ein Nächtigungsplus erzielen. Die internationalen Märkte reduzierten sich allerdings um über ein Drittel“, meint GF Erich Neuhold von Steiermark Tourismus zum Sommerergebnis. „