Die Frauen von Belarus haben dieser Tage in Wien auch aus den Händen von Koordinator Sepp Hartinger die Demokratie-Medaille der Internationalen Vereinigung der Politischen Berater (IAPC) verliehen bekommen.

Das Wiener Hotel Bristol war am Vorabend der Belarus Konferenz Schauplatz einer besonderen Ehrung für die Frauen von Belarus. In Beisein einer großen Gruppe ihrer in Wien lebenden Landsleute nahmen Oppositionsführerin Swiatlana Tsikhanouskava und Veronica Tsepkalo die höchste Auszeichnung der Weltvereinigung der politischen Berater (IAPC) für sich und Maria Kalesnikava entgegen. Die Demokratie-Medaille hat den beiden Frauen der frühere Präsident der IAPC, der Südsteirer Sepp Hartinger, und die Generalsekretärin des Österreichischen Journalist*innen Clubs, Barbara Meister, überreicht.

Dank für Einsatz für die Demokratie

Hartinger verwies in seiner Laudatio auf das Schicksal aller in politischer Haft befindlichen Kämpfer für Demokratie. Er dankte vor allem den Frauen für ihren beispielhaften Einsatz für die Demokratie. „Diese heutige Ehrung sollte kein Einmal-Effekt, sondern der Beginn eines engeren Miteinanders sein, um die Demokratie auch in Belarus zu ermöglichen und weltweit zu stärken“, betonte Hartinger.

Weltweite Solidarität

Swiatlana Tsikhanouskava und Veronica Tsepkalo bedankten sich in ihren Reden für die Auszeichnung und hoben die weltweit Solidarität hervor, die ganz besonders auch in Österreich spürbar sei.