Freitag, der 10. September 2021 ist ein denkwürdiger Feiertag in der knapp 30-jährigen Geschichte des Familienunternehmens „glasmetall-Temmel“. Mit der offiziellen Eröffnung der neuen Produktionslinie für Verbundsicherheitsglas wurde der Startknopf in eine neue Unternehmenszukunft gedrückt.

Neue, moderne Produktionshalle

Um sich wirtschaftlich weiter erfolgreich für die Zukunft zu rüsten, entstand in sechsmonatiger Bauzeit neben der bestehenden Betriebsstätte in Haslach, Gemeinde Ragnitz eine neue, moderne Produktionshalle für die einzige Verbundglasproduktion dieser Art und Größe in der gesamten Steiermark!Um die Kompetenz von „glasmetall-Temmel“ zu vergrößern, wurde ein Jahresumsatz von vier Millionen Euro in den Neubau investiert.

Zahlreiche Ehrengäste, darunter namens der Gemeinde Ragnitz Bgm. Rudolf Rauch, Vizebgm. Manfred Sunko und Gemeindekassier DI Rudolf Stradner, LAbg. Gerald Holler, WKO Vizepräsident Herbert Ritter, der Grazer Stadtrat Dr. Günter Riegler, ÖVP-Klubobfrau Barbara Rinner, oder SFG GF Christoph Ludwig waren zur Eröffnung nach Ragnitz gekommen.

Ein Rückblick

Moderatorin Uli Glettler blickte zurück auf den Start und die Gründung des Unternehmens als Ein-Mann-Glaser-Betrieb von Günter Temmel 1993. „Heute ist die Günter Temmel GmbH ein unverzichtbarer Leitbetrieb für die Region mit 37 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von 4 Millionen Euro und mit einer hohen Wertschöpfung“, würdigte die Moderatorin die enorme Entwicklung des Betriebes.

Lobende Worte der Gratulanten

Bgm. Rauch freute sich, dass Familie Temmel sich so rasch im Ort integriert hätten und alle Familienmitglieder zu Ragnizern geworden wären. „Wenn Menschen hierin unserer Gemeinde Arbeit finden, stärkt das Ragnitz. Mit der Schaffung der Infrastruktur sorgt die Gemeinde dafür, dass die Leute auch da bleiben und einen Arbeitsplatz finden“, lobte Bgm. Rauch die Erweiterung von glasmetall Temmel als Signal für die Wirtschaft.

„Wir brauchen mutige Leute in der Wirtschaft, wie Günter Temmel einer ist, der mit viel Innovationskraft die Veredelung des Glases vorantreibt, um stärker am Markt zu sein!“, betonte WKO-Vizepräsisdent Ritter.

„Die neue Produktionsanlage ist beeindruckend und faszinierend, weil hier mit Hochtechnologie Glas wie Holz gebohrt wird. High Tech  in allen Facetten ist etwas, was nicht jeder kann und daher eine Investition in die Zukunft“, versicherte Johann Hackl, Spartenobmann-Stellvertreter, Landesinnungsmeister und Bundesinnungsmeister-Stellvertreter der Metalltechniker.

Feiertag auch für  Familie Temmel

Moderatorin Glettler holte das „einzigartige“ Unternehmerehepaar Günter und Mathilde auf die Bühne und erinnerte an die Leistung des Aufbaus des Leitbetriebs mit hoher Wertschöpfung. Mit Sohn Thomas, Schwiegertochter Sandra und Enkel Paul ist die Nachfolge in der Unternehmerfamilie Temmel bereits gesichert.

Mit Paul Temmel wächst nun bereit in der 3. Generation, ebenfalls ein Temmel heran, der auch Glaser werden will. „Das Unternehmen ist sehr groß. Es gibt viel Glas, Fenstern und Türen“, beschrieb Paul das Unternehmen seines Großvaters.

Segnung der neuen Betriebsstätte

Nach einem von einer Abordnung des Musikvereins der Pfarre St. Georgen gespielten Choral segnete Pfarrer Mag. Alois Stumpf die neue Betriebsstätte. Danach schritt die gesamte Familie mit einigen Gästen zur offiziellen Eröffnung und durchschnitt Paul Temmel das Eröffnungsband.

Tag der offenen Tür

Interessierte hatten nach der großen Eröffnungsfeier im Zuge eines „Tages der offenen Tür“ die einzigartige Möglichkeit, sich die neue Produktionshallen in Haslach 66 in der Gemeinde Ragnitz im Detail näher anzusehen.