In dem Arbeitsprogramm für die Jahre 2020 bis 2025 setzt die Marktgemeinde Gralla einen ganz besonderen Schwerpunkt in die Erweiterung der Kinderbetreuung.

Vor allem die Betreuungsmöglichkeit für unter dreijährige Kinder wird in Gralla ausgebaut. Daher wurde der Zubau für eine zusätzliche Kinderkrippengruppe beim Kindergarten „Regenbogen“ bereits im Budget 2021 verankert. Dafür wurden auch alle Mittel und Wege für Zuschüsse und Förderungen genutzt. „Es ist erfreulich, dass die Finanzierung größtenteils über nicht rückzahlbare Bundes- und Landesförderungen erfolgt. So verbleibt für uns ein relativ kleiner Eigenmittelanteil“, so die Gemeindeführung.

So wurde die Ferienzeit dazu genutzt, um Rohbauarbeiten so weit wie möglich fertigzustellen. Dadurch war es möglich, den Betrieb des Sommerkindergartens und der Krippe kaum oder gar nicht zu beeinträchtigen. 

Die Auftragsvergaben im Gemeinderat und im Gemeindevorstand erfolgten einstimmig nach den Bestimmungen des, auch für die Gemeinden geltenden Bundesvergabegesetzes. Es ist positiv ins Treffen zu führen, dass als Billigstbieter und als Auftragnehmer fast ausschließlich heimische bzw. regionale Unternehmen zum Zug kommen. 

Da man gut im Bauzeitplan liegt, kann der beabsichtigten Fertigstellung bis zum 30. Juni 2022 entspannt entgegengeblickt werden. Die Inbetriebnahme dieser zweiten Kinderkrippengruppe wird am 12. September 2022, also punktgenau zu Beginn des neuen Kindergarten(krippen)jahres, erfolgen. 

„Ich freue mich, dass wir durch diese Investition rund zehn weiteren Familien aus Gralla eine Betreuungsmöglichkeit für ihre unter dreijährigen Kinder in einer unser liebe- und qualitätsvollen Bildungseinrichtung anbieten können“, so Bgm. Hubert Isker abschließend.