Ausgesprochen erfolgreich waren die Bezirke Leibnitz und Deutschlandsberg bei der steirischen Spezialitätenprämierung der Landwirtschaftskammer Steiermark mit sechs Landessiegern.

Hohe Messlatte überquert

Bei der Spezialitäten-Landesprämierung 2022 standen herrlich leichte Joghurts, Frischkäse und Cremetopfen, fleischige Grill- und Schinken-Spezialitäten sowie köstliche, innovative Käse-Raritäten auf dem Prüfstand. Schließlich hat die Expertenjury die 16 allerbesten handgemachten Spezialitäten von bäuerlichen Direktvermarktern zu Landessiegern gekürt. Nur höchste Qualität konnte da bestehen. Unverkennbarer Geschmack, erstklassige Qualität und sorgfältiges Lebensmittelhandwerk waren die überzeugenden Kriterien bei der landesweiten Spezialitätenprämierung der Landwirtschaftskammer Steiermark. In Summe stellten sich 106 bäuerliche Direktvermarkter mit 450 erstklassigen Köstlichkeiten dem harten Qualitätswettbewerb. Die 46-köpfige Fachjury krönte 16 der allerbesten von ihnen mit dem begehrten Titel „Landessieger“. 

Die Landessieger aus dem Bezirk Leibnitz

Doppellandessieger Anita und Wolfgang Reiter (m.) aus Götzau mit ihren Gratulanten.

Ein Familienbetrieb schaffte sogar einen Doppel-Landessieg: Anita und Wolfgang Reiter von Reiter´s Bauernspezialitäten aus Heiligenkreuz am Waasen, deren jahrelanges Streben nach höchster Qualität belohnt und bestätigt wurde. Schon 2019 und 2021 standen sie auf dem Landessieger-Podest. Diesmal überzeugte Familie Reiter in der Königsdisziplin Frikandeau und stellt steiermarkweit den besten Kochschinken für die sommerliche Jause sowie die besten Krainerwürstel als Grillalternative her.
Außerdem bestätigte der südsteirische Heumilchspezialist Josef Fischer aus Kitzeck seine nachhaltig hohe Qualität durch seinen Landessieg mit dem „Camembert Junior“.
Für sein besonders mageres Karree bekam Stefan Arbeiter aus Wildon die hohe Auszeichnung Landessieger. Er erreichte damit zum zweiten Mal in Folge einen Landessieg.
Auch Christina und Josef Neuhold von Jaga´s Steirerei aus St. Veit in der Südsteiermark stehen zum wiederholten Mal auf dem Landessieger-Podest. Sie setzten sich mit ihrem Jaga´s Steirer-Prosciutto vom Edelduroc in der Kategorie „luftgetrocknete Rohpökelwaren“ durch.
Sandra und Gernot Stoff vom gleichnamigen Weingut und Buschenschank Familie Stoff aus Kitzeck kredenzen ihren Gästen den landesweit besten Winzer-Rohschinken (Kategorie Schinkenspeck), wofür sie einen Landessieg erreichen konnten.

Landessieger Gernot und Rupert Stoff mit ihren Gratulanten.

Ein Landessieg geht nach Deutschlandsberg

Dank Rosemarie Lenz aus Rostock geht ein Landessieg auch an den Bezirk Deutschlandsberg.     Und das gleich mit einem Start-Ziel-Sieg bei der Spezialitäten-Prämierung 2022 Rosemarie Lenz vom Lämmerhof Lenz triumphierte mit ihrem Rohschinken vom Schaf. Auf ihrem Tierwohlbetrieb setzt sie auch auf bestes Weidefutter mit vielen Kräuter- und Gewürzpflanzen.

Die strahlenden Sieger aus dem Bezirk Deutschlandsberg.

Erkennbar am Auszeichnungskleber und an der Hoftafel 

Insgesamt 106 ausgezeichnete Betriebe dürfen ab sofort auf ihren Spezialitäten eine der drei runden Plaketten „Landessieger bei der Steirischen Spezialitätenprämierung 2022“, „Gold bei der Steirischen Spezialitätenprämierung 2022“, sowie „Prämiert bei der Steirischen Spezialitätenprämierung 2022“ anbringen. Alle Landessieger erhalten die Hoftafel „Landessieger Steirische Spezialitätenprämierung 2022“ in Gold sowie Medaillen entsprechend ihrer Auszeichnungen.