LEIBNITZ. Insgesamt 23 Filme wurden im Rahmen der jüngsten Landesmeisterschaft der Steirischen Film-Autoren im Kulturzentrum Leibnitz gezeigt und bewertet. Hervorragende Dokumentationen, die internationale Vergleiche nicht zu scheuen brauchen, Urlaubsfilme aus der ganzen Welt und fesselnde Spielfilme waren darunter. Die Leibnitzer Filmer waren nicht nur exzellente Gastgeber, sondern auch bei den Bewertungen ganz vorne dabei. Mit Gold und dem Sonderpreis für eine bemerkenswerte Dokumentation ausgezeichnet, reihte sich diesbezüglich auch „Die Rebschule“ von Peter Zink ein. Bgm. Helmut Leitenberger und LeibnitzKULT. Obfrau Vizbgm. Helga Sams überreichten an Peter Marx für „er ist wieder da“, Heimo Holik mit „Vampire“ und nochmals Peter Zink mit „Seychellen, Inselparadies zum Verlieben“ sowie „Swinging Saxophones & Clarinettes“ Silbermedaillen. Mit Bronze bedachte die Jury den Krimi „Im Zigarettenrauch“ von Günter Simmerl, „Willkommen in der Vergangenheit“ von Kurt Jakopeh und „Yami und Yuki“ von Dieter Filipp.
Der Landesmeistertitel ging an Tobias Steiner vom Filmklub Kapfenberg mit dem ungewöhnlichen Spielfilm „Lavendelgrün“. Da der Autor erst 22 Jahre jung ist, wurde der Streifen auch zusätzlich Jeunesse Sieger.
Jede Menge Lob gab es für die Verantwortlichen vom Veranstalter Leibnitzer Filmklub für das hervorragend organisierte Filmfestival. Beim Festabend unterhielt Josey Resch mit den Swinging Saxophones & Band. Verbandspräsident Peter Glatzl und Regionalleiter Erich Cipoth ehrten Kassier Manfred Pucher vom Filmklub Leibnitz für überdurchschnittliche Leistungen um den österreichischen Amateurfilm.