Die jüngste Arbeitslosenstatistik der AMS Leibnitz für den August verzeichnet sowohl bei den arbeitslosen Frauen (-18,4%) – als auch bei den arbeitslosen Männern (- 22,1%) einen Rückgang im Vergleich zum August 2020.

EndeAugust2021 waren im Bezirk Leibnitz insgesamt 2.135 Personen als arbeitslos gemeldet. Das ist in absoluten Zahlen ein Rückgang um 537 Personen gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres (Coronajahr) und ein Anstieg von 32 Personen gegenüber dem Jahr 2019.

Ende August waren samt der 481 Schulungsteilnehmer und Schulungsteilnehmerinnen 2.616 Personen arbeitslos und 65 Jugendliche auf Lehrstellensuche.

Wer ist ohne Arbeit?

Von der Arbeitslosigkeit betroffen sind Personen jeglichen Alters. Aber bei den 967 Älteren (über 50 Jahre) war der Rückgang – wie auch schon in den vergangenen Monaten – am Geringsten. Es sind um 85 Personen (8,1 %) weniger vorgemerkt als im Vergleichsmonat des Vorjahres. Bei den Ausländern und Ausländerinnen ist die Zahl mit 356 Vorgemerkten um 17,8% (77 Personen) gesunken! 885 Frauen und Männer sind beim AMS mit gesundheitlichen Vermittlungseinschränkungen vorgemerkt. Davon 202 als anerkannt Behinderte.

Der Arbeitsmarkt ist in Bewegung

Im August gab es Dynamik auf dem Arbeitsmarkt. Während 571 Personen arbeitslos geworden sind, haben 623 haben die Arbeitslosigkeit beendet. 

Die Unternehmen melden sehr viele offene Stellen – es gab im August einen Zugang von 352 offenen Stellen und 18 offenen Lehrstellen, dem gegenüber hatten wir 36 Zugänge an Lehrstellensuchenden. Der Bestand dersofort verfügbaren offenen Stellenbeläuft sich auf911.

Kurzarbeit

Obwohl die Kurzarbeit aktuell nur mehr wenige Unternehmen nutzen, ist sie doch weiter ein wichtiges Instrument zur Absicherung der Beschäftigungszahlen im Bezirk.