Heimische Erdäpfel sind für die Steirerinnen und Steirer ganzjährig verfügbar. Ein aktueller Einkaufs-Test bestätigt, das der Handel derzeit vorwiegend echte heimische Heurige anbietet.

Heurigen-Ernte läutet Sommer ein 

Die Ernte läuft derzeit auf Hochtouren und die Heurigen sind jetzt in voller Frische mit ihrem typischen, leicht süßlichen und nussigen Geschmack auf dem Markt. Wegen der feucht-kühlen Witterung im Frühjahr, verzögerte sich die Ernte um gut zwei Wochen. Der Regen der vergangenen Wochen und die zuletzt vielen Sonnenstunden ließen die echten Heurigen mit ihrem einmaligen Geschmack und bester Qualität heranreifen.

Echte Heurige in den Regalen

„In den Supermarkt-Regalen finden sich aktuell durchwegs echte Heurige aus der Steiermark oder aus Österreich“, weiß Kammerdirektor Werner Brugner. Zwei Handelskonzerne bieten allerdings „Biokartoffel der neuen Ernte“ aus Italien an, einer davon auch „Frühkartoffel“ aus Zypern. „Lange Transportwege und Bio – das passt gar nicht zusammen“, meint Brugner.

Der feine Geschmack der Heurigen

Heurige haben eine feine, dünne Schale, die sich bereits durch leichtes Reiben mit den Fingern entfernen lässt. Man kann die Schale jedoch auch wunderbar mitessen. Heurige bestehen zu 80 Prozent aus Wasser, sind sehr kalorienarm, enthalten hochwertiges Eiweiß und sind reich an Vitamin C. Sie zeichnen sich durch ihren leicht süßlichen bis nussigen Geschmack aus und verursachen wenig Aufwand in der Küche.

Zahlen und Fakten

In der Steiermark wurden heuer auf 756 Hektar Erdäpfel (2020: 678 Hektar) angebaut, davon 50 Hektar in Bio-Qualität. Die österreichweite Anbaufläche von Früh- und Speiseerdäpfeln beträgt rund 23.000 Hektar.