In den Weihnachtsferien waren sie bei jedem Wetter samt Friedensbotschaft und Spendenbox als Sternsinger/innen von Tür zu Tür unterwegs, am 11. Jänner führte ihr Weg sie nach Pistorf: Über 600 Kinder und Jugendliche aus Graz, der West- und Südsteiermark trafen sich dort beim Sternsingertreffen.

Die Abschlussfeier der Sternsingeraktion 2020 brachte die Sulmtalhalle zum Beben. Gemeinsam mit Bischof Wilhelm Krautwaschl wurde der Gottesdienst gefeiert, anschließend stand viel Unterhaltung mit Musik, Tanz, Essen und Theater am königlichen Programm.

Bischof Krautwaschl zeigte sich tief beeindruckt vom unermüdlichen Einsatz der sternsingenden Kinder und Jugendlichen und meinte: „Wir Erwachsenen können einiges von euch lernen. Ihr geht zu allen Menschen, erzählt ihnen von Gott und bringt dadurch die ganze Welt ein Stück zusammen.“

13.000 Sternsinger in der Steiermark unterwegs

In der Steiermark waren insgesamt 13.000 Sternsinger/innen der Katholischen Jungschar unterwegs. „Verkleidet als die Heiligen Drei Könige bringen die Kinder und Jugendlichen den Segen in die Häuser. Die Spenden, die sie dabei sammeln, sind aber auch ein Segen für rund eine Million Menschen, deren Not durch die Projekte gelindert werden kann.“, unterstreicht Katharina Kaineder von der Dreikönigsaktion.

Das genaue Spendenergebnis für die Sternsingeraktion 2020 steht erst in einigen Wochen fest. Die ersten Rückmeldungen sind allerdings sehr positiv und lassen auf ein ähnlich gutes Ergebnis wie im Vorjahr hoffen, wo rund 3,2 Millionen Euro allein in der Steiermark gesammelt werden konnten.

Mit den ersungenen Sternsingerspenden in Österreich werden jährlich rund 500 Projekte der Dreikönigsaktion in 20 verschiedenen Ländern unterstützt. Dieses Jahr stand ein Projekt im Mukuru-Slum in Kenia im Mittelpunkt.