Bgm. Gerhard Hartinger hatte nach der zweijähriger Corona bedingten Pause bei seinem Neujahrsempfang 2023 für die Gemeindebevölkerung, Vereinsvertreter und Gewerbetreibenden am Sonntag, dem 22. Jänner 2023 im großen Mehrzwecksaal von St. Nikolai im Sausal natürlich viel zu berichten.

Im Rahmen des Neujahrsempfanges schaute der Ortschef auf die vergangenen Jahr zurück und blickte bereits hoffnungsvoll auf das neue Jahr 2023, um direkt zu informieren, was passiert ist und was noch bevor steht. Bgm. Hartinger freute sich, dass er endlich wieder zu einem Neujahrsempfang einladen konnte: „Der hat ja zwei Jahre nicht stattfinden können!“ Und so war es auch kein Wunder, dass der Bürgermeister auf zahlreiche erfolgreiche Projekte bis 2020 zurückblicken durfte.

Rückblick und Vorschau von Bgm. Hartinger.

Zahlreiche (Ehren-)Gäste

Unter den zahlreichen Ehrengästen sah man u.a. Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl, NRAbg. Bgm. Joachim Schnabel, die Nachbarbürgermeister Josef Fischer (Kitzeck im Sausal), Rudolf Stiendl (St. Andre-Höch), Alfred Lenz (Heimschuh), Franz Labugger (Lebring-St. Margarethen) und Johann Mayer (Hengsberg), Vizebgm. Johannes Zöhrer (St. Nikolai im Sausal), Gemeinderäte, Bezirkshauptmann Manfred Walch, Gemeindearzt Marek Kartous oder Pfarrer Krystian Puszka und Pfarrer Matthias.

Rückblick auf 2020 bis 2022

„Für Straßen- und Wegsanierungen haben wir etwa 315.000,- Euro ausgegeben. Für einen Kipper und Böschungsmäher etwa 90.000,- Euro. Ein Großprojekt war der Neubau des Feuerwehrrüsthauses, der 2020 eröffnet wurde, als Multifunktionsgebäude genutzt erden kann und 2,2 Mio. Euro gekostet hat“, berichtete Bgm. Hartinger.

Mit große Freude erzählte der Bürgermeister auch vom Kindergartenzubau für eine dritte Kindergartengruppe, weil durch den Zuzug viele Kinder einen Kindergartenplatz brauchen. „Wir haben 2020 mit dem Großprojekt begonnen und den Kindergartenzubau im September 2021 eröffnet. Inzwischen ist er wieder voll und wir müssen schon überlegen, was wir in Zukunft machen!“, so Bgm. Hartinger. Zu wenig Platz gibt es mittlerweile auch im alt-ehrwürdigen Volksschulgebäude. „In Zukunft werden eine 7. und eine 8. Klasse gebraucht. Da sind wir dann auch an der Kapazitätsgrenze angelangt“, weiß der Ortschef.

Weitere Investitionen

Als Vorarbeiten für den neuen Flächenwidmungsplan 2024 schlagen sich für eine Hangwasserkarte 30.000,- Euro zu Buche. Der digitale Leitungskataster kostete bisher für den Kanal 200.000,- Euro und für die Wasserleitung 100.000,- Euro. Die Fertigstellung des digitalen Katasters wird im heurigen Jahr erfolgen.

Weitere wichtige Beiträge

Der Bürgermeister verwies auch auf den jeden 1. Samstag im Monat in der Zeit von 8 bis 11.30 Uhr abgehaltenen Bauernmarkt und ersuchte die Bevölkerung um rege Inanspruchnahme.

Auch den prächtigen Blumenschmuck in der Gemeinde erwähnte der Bürgermeister und bedankte sich bei Familie Neukirchner für die Betreuung der Ortseinfahrt in Jahring. Einen Blumenstrauß überreichte Bgm. Hartinger für ihr Engagement bei der Betreuung des Blumenschmucks an Maria Schweinzger.

Sag es durch die Blume: Blumenstrauß von Bgm. Hartinger für Maria Schweinzger als Dankeschön für ihr Engagement beim örtlichen Blumenschmuck.

Weitere erfolgreiche Projekte wie die Ferienaktivwoche (2019, 2022 und auch 2023) in Zusammenarbeit mit den Vereinen, die neue, sehr eifrig in Anspruch genommene Gemeinde-App oder die Apfelsaftaktion mit dem Naturpark (aus 26.600 kg Äpfel entstanden 20.000 Flaschen Apfelsaft) blieben nicht unerwähnt.

Die Vereine als Rückgrat der Gemeinde konnten laut dem Gemeindechef große Erfolge feiern. So schafften etwa die Fußballer den Aufstieg in die Gebietsliga, die Rodler feierten internationale Erfolge und die Feuerwehr schaffte sogar den Vizebundesmeistertitel.

Große Freude über Ehrungen

Verdiente Persönlichkeiten der Marktgemeinde durften sich über besondere Ehrungen freuen. So erhielt HBI Michael Edelsbrunner, der seit 13 Jahren Kommandant der FF St. Nikolai im Sausal ist, die Ehrennadel in Silber überreicht.

Leon Pühringer, der mit seinen beiden musikalischen Mitstreitern vom Trio „KnöpferlSaitenMusi“ auch für die musikalische Umrahmung des Neujahrsempfangs 2023 sorgte, sprach der Gemeinderat Dank und Anerkennung für einen großartigen musikalischen Erfolg aus. Der junge St. Nikolaier konnte nämlich als bester grün-weißer Nachwuchs-Harmonikaspieler im Vorjahr den Steirischen Harmonikawettbewerb 2022 in der Steinhalle Lannach gewinnen.

Ehrungen: (v.l. Vizebgm. Zöhrer, LR Eibinger-Miedl, Bgm. Hartinger, Leon Pühringer (Dank und Anerkennung), HBI Michael Edelsbrunner (Ehrennadel in Silber) und NRAbg. Joachim Schnabel.

Hohe internationale Auszeichnung für St. Nikolai i.S.

„Wir sind als Pilotgemeinde im Juli 2019 gestartet und zu Weihnachten 2020 mit dem Glasfaserinternet von sbidi unter Regie von GF Herbert Jöbstl in Betrieb gegangen. Was uns überrascht hat, war, dass der Glasfaserausbau statt der veranschlagten Kosten von 8,5 Mio. Euro nur 6,2 Mio gekostet hat!“, freute sich Bgm. Hartinger.

Keineswegs mit leeren Händen in die Südsteiermark gekommen war Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl. Sie brachte den European Broadband Awards 2022 mit nach St. Nikolai im Sausal. „Dieser Preis hat einen ganz besonderen Stellenwert und eine starke Symbolkraft! Denn St. Nikolai im Sausal war als Pilotgemeinde die erste Gemeinde der Steiermark, in der von der eigens dafür gegründeten Landesgesellschaft sbidi die ländliche Steiermark dank gigaschnellem Glasfaserinternet mit der Zukunft vernetzt wurde. Nur wenn eine Gemeinde mitzieht, geht es! Ihr ward mit eurem Engagement für Glasfaser Vorreiter! Es ist ein gemeinsamer Erfolg des Landes und der Gemeinde. Der Preis gehört in die Gemeinde St. Nikolai im Sausal!“, freute sich die Landesrätin.

Strahlende Gesichter bei (v.l.) LR Eibinger-Miedl, Bgm. Gerhard Hartinger, sbidi GF Herbert Jöbstl und NRAbg. Joachim Schnabel.

Ausblick auf 2023

Mit dem Budget 2023 mit Einzahlungen von 4,9 Mio. Euro und Auszahlungen von 4,3 Mio. Euro setzt St. Nikolai im Sausal den Konsolidierungsweg fort. „Wir haben mittlerweile den Schuldenstand um 1,5 Mio Euro auf 3,9 Mio. Euro im Jahr 2022 verringern können und haben trotzdem zwei Top-Gebäude bekommen. Wir werden auch in Zukunft sparsam mit dem Geld umgehen“, versprach Bgm. Hartinger.

Auf dem Investitionsprogramm stehen heuer der Beginn der Sanierung der Straße von Lamperstätten nach St. Nikolai im Sausal (570.000,- Euro), die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED und bessere Steuerung (2023: 100.000,- Euro und 40 % Landesförderung), die Gründung einer Energiegemeinschaft, die Erneuerung des Generationenspielplatzes (186.000,- Euro Landesförderung), Vorarbeiten für die Änderung des Flächenwidmungsplanes 2014.

In Sachen Information über das aktuelle Thema Blackout werde es, so Bgm. Hartinger, am 15. März 2023 einen Bürgerinformationstag gemeinsam mit dem Zivilschutzverband geben.

Im Zusammenhang mit Veranstaltungen im heurigen Jahr verwies der Bürgermeister auf den umfangreichen Veranstaltungenungskalender 2023 und auf Ortsteilgespräche, um näher zum Bürger zu kommen.

Für Speis und Trank war gesorgt

Für das leibliche Wohl der zahlreichen Neujahrsempfangsgäste sorgten emsige Mitglieder der örtlichen Landjugend und der Spar Markt Schober aus St. Nikolai im Sausal. Unter den Klängen der „KnöpferlSaitenMusi“ wurden noch viele interessante Neuigkeiten ausgetauscht.