MARIAZELL. Als erstes Blindenführhunde-Team haben Wolfgang Niegelhell und sein weißer Schäferhund Amadeus in nur dreieinhalb Tagen Fußmarsch eine 130 km lange Fußwallfahrt mit Erfolg bewältigt! Weder Schlechtwetter noch Kühe oder umgestürzte Bäume konnten die zwei aufhalten! Die Wallfahrt zeigte, was ein liebevoll und mit positiver Motivation ausgebildeter Blindenführhund und „Lebenshund“ zu leisten imstande ist. Stets freudig und hochkonzentriert hat Amadeus Höchstleistungen vollbracht und seinem Herrchen eines seiner schönsten Lebensereignisse geschenkt.

Freudige Begrüßung in der Basilika
Die beiden Wallfahrer wurden in der Mariazeller Basilika von Pfarrer und Mesner voll Spannung erwartet und dann in der Pilgermesse besonders freudig begrüßt.
Zitat: Die vom Mesner bereitgestellte Wasserschüssel hat Amadeus, „ein Hund, der sich auch in dieser ehrwürdigen Basilika zu benehmen weiß!“, dankbar angenommen.
Zum Abschluss wurde noch in der Kerzengrotte für Verwandte, Freunde und Fans des Panflötenmusikers gebetet und Kerzen angezündet.
„Ein großes Dankeschön an die Pilgergruppe rund um Vinzi-Obmann Karl Kicker für die herzliche Aufnahme und Integration“, betont Niegelhell.