Am Donnerstag, dem 23. April gibt der Hauptverband des Österreichischen Buchhandels mit dem „Welttag des Buches“ auch in Corona-Zeiten eine breite Plattform. Da die Menschen wegen der Maßnahmen der Bundesregierung viel Zeit zu Hause verbringen, werden mehr Bücher gelesen.

Aktionstag für das Lesen

Der Weltbuchtag heißt eigentlich „Welttag des Buches und des Urheberrechts“ und ist seit dem Jahr 1995 der von der UNESCO weltweit eingerichtete Aktionstag für das Lesen, für Bücher, für die Kultur des geschriebenen Wortes, aber auch für die Rechte ihrer Autoren. Das Datum 23. April geht zurück auf den Georgstag. Nach katalanischer Tradition werden zum Namenstag des Volksheiligen St. Georg Rosen und Bücher verschenkt.
Seit Dienstag, dem 14. April halten viele Buchhandlungen ja ihre Geschäfte wieder offen. Willkommen in „draxlers Buechertheke“ heißt es nun endlich wieder auch beim bekannten Leibnitzer Buchhändler Erwin Draxler von „draxlers Buechertheke“ in der Schmiedgasse 6.

Wie es Buchhändlern in Covid-Zeiten ergeht

Auf Grund der von der Bundesregierung verordneten Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung von Covid-19 war die Buchhandlung von Erwin Draxler seit 16. März 2020 für persönliche Einkäufe von Buchfreunden geschlossen und hielt Erwin Draxler seine Buchhandlung mit einem nicht klassischen Online-Handel von Büchern am Laufen. Buchbestellungen waren nämlich per E-Mail unter draxlers@buechertheke.at oder telefonisch unter Tel. 0664/4242789 möglich und wurden von Erwin Draxler umgehend bearbeitet.

„So war ich von Montag bis Freitag jeden Tag im Geschäft. Wenn es gewünscht war, habe ich bestellte Bücher, den Kunden selbst zugestellt oder per Hermes-Versand an die Kunden verschickt. Aber auch die kontaktlose Übergabe von bestellten Büchern von Montag bis Freitag war im Foyer von „draxlers Buechertheke“ möglich“, erzählt Draxler LEIBNITZ AKTUELL.

Seit Dienstag nach Ostern wieder offen

Bei der Wiedereröffnung von „draxlers Buechertheke“ am Dienstag nach Ostern sind zu Erwin Draxler dann auch gleich wieder Leute in seine Buchhandlung gekommen. „Ich glaube, es war den Kunden wichtig, endlich wieder mit jemanden reden zu können! Das ist ihnen offenbar richtig abgegangen“, erinnert sich Erwin Draxler an die erste Zeit nach der Wiedereröffnung des Geschäftes mit persönlichem Kundenkontakt. Aber auch ihm selbst ist, so Draxler, sprichwörtlich „die Decke auf den Kopf gefallen“. „Ich habe ganz allein ohne Kunden in dieser Zeit so vor mich hin gearbeitet. Mir ist auch der fehlende persönliche und physische Kontakt richtig abgegangen.“

Miteinander tratschen

Gattin Barbara Draxler erzählt, dass sie viel geputzt und weggeräumt hat, um im Geschäft entsprechenden Platz für Kunden zu schaffen, die wieder miteinander tratschen wollten. Die Unternehmerin betreibt innerhalb der Räumlichkeiten der Buchhandlung ihres Gatten ein Geschäft für „Wohn- und Baukunst, Dekorstoffe und mehr…“. Sie hofft, dass die Menschen auch in Zukunft wieder bauen und ihre Wohnungen schön gestalten werden.

Erwin Draxler verspricht, dass es bei ihm in Zukunft auch wieder Lesungen mit Buchautoren geben wird, allerdings mit mehr Abstand. Er freut sich, dass in Zeiten der Coronakrise wieder mehr gelesen wird. Seine Traditionsveranstaltung „Literatur im Werk“ in der Werkshalle des Autohauses Marko wird heuer allerdings ausfallen.

Willkommen in der Buchhandlung

Für einen persönlichen Kundenbesuch oder ein angeregtes Plauscherl hat Erwin Draxler nun  „draxlers Buechertheke“ wieder von Montag bis Freitag von 9 bis 12.30 Uhr und 15 bis 18 Uhr sowie samstags von 9 bis 12 Uhr geöffnet. „Schließlich gibt es bei mir im Geschäft viel Neues zu finden!“, betont der Buchhändler aus Leidenschaft.