Mit dem Beitritt des Heiligenkreuzer Pfarrers Mag. Alois Stumpf hat die Freiwilligen Feuerwehr Heiligenkreuz am Waasen nach beinahe 130(!) Jahren erstmals auch einen Feuerwehrkuraten.

Im Rahmen der jüngsten Jahreshauptversammlung hat man Geistl. Rat. Mag. Alois Stumpf nach seiner Angelobung und Übergabe des Ernennungsdekrets, zum Feuerwehrkurat Freiwilligen Feuerwehr Heiligenkreuz am Waasen ernannt. 

Historischer Moment

Kommandant HBI Ing. Patrick Pichler bezeichnete den Beitritt des Pfarrers als große Bereicherung für die Wehr zumal in der fast 130-jährigen Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Heiligenkreuz am Waasen es bisher laut den Aufzeichnungen in der Feuerwehrchonik noch keinen Feuerwehrkurat in den Reihen der Florianijünger gegeben hat. Auch die Recherchen des Pfarrers in der 750-jährigen Pfarrchronik erbrachten keine Hinweise, dass jemals ein Priester als Feuerwehrkurat in der FF Heiligenkreuz am Waasen tätig war.

Dem Fotografen für ein Erinnerungsfoto stellten sich (v.l.) HBI Patrick Pichler. Bgm. Siegfried Neuhold (Pirching am Traubenberg), Feuerwehrkurat Mag. Alois Stumpf, Bgm. Franz Platzer (Heiligenkreuz am Waasen) und OBI Johann Muhr.

Die Aufgaben

„Der Feuerwehrkurat ist eine Funktion und ein damit verbundener Sonderdienstgrad innerhalb der Feuerwehr. Er ist ein Geistlicher der als Feuerwehrseelsorger die religiöse Betreuung von Feuerwehrmitgliedern innerhalb der Feuerwehr sicherzustellen und die Verbindung zwischen der Feuerwehr und der Kirche aufrechtzuerhalten hat“, umschreibt HBI Pichler die Aufgaben vom Pfarrer Stumpf.

Zu den wesentlichsten Aufgaben des Feuerwehrkuraten gehören die psychologische Betreuung der Wehrkameraden nach belastenden Einsätzen oder schweren Unglücksfällen. Ebenso erfahren Betroffene nach solchen Ereignissen die schnelle Hilfe des Feuerwehrkuraten.

Die Feuertaufe

Nach der Wehrversammlung erfolgte für den Feuerwehrkuraten mit der Übung der Handhabe eines Feuerlöschers nach einer Fettbrandexplosion die Feuertaufe für den neuen Florianijünger.