Seit dem 25. März ist Manfred Repolust, Vizebürgermeister in der Marktgemeinde Gamlitz, auf Wunsch von LPO Mario Kunasek bis zur nächsten Wahl geschäftsführender Leibnitzer FPÖ-Bezirksparteiobmann. Im Politgeflüster gibt er einen Stimmungsbericht ab. 

Wie gestaltet sich die Arbeit? 

„Ich bin, so wie ich das bis dato erleben durfte, begeistert. Über neue Mitglieder, einen engagierten Führungskader und vor allem über die hohe Resonanz aus der Bevölkerung und den Mitgliedern in einer nicht gerade einfachen Zeit für die Bevölkerung. Man merkt, wenn die Menschen Hilfe erwarten, ist die FPÖ ein verlässlicher Ansprechpartner“, freut sich Vizebgm. Repolust. 

Die Regierung und Corona? 

„Zu Beginn hat die Regierung alles richtig gemacht. Was dann folgte ist an Dilettantismus nicht zu überbieten“, findet Repolust scharfe Worte. „Es dominierte der Grundsatz: Alle machen mit, aber keiner weiß wohin die Reise gehen soll!“ , kritisiert der FPÖ-Bezirksparteiobmann. „Die zwangsverordnete Maskenpflicht ohne `Wenn und Aber‘ ist so ein Beispiel. Denken Sie nur an die aktuelle Situation der Schulkinder. Für die macht das keinen Sinn!“, gibt der Freiheitliche zu bedenken. 

Kritik am Krisenmanagement 

„Das Krisenmanagement der schwarz-grünen Regierung erweist sich immer mehr als ein Trauerspiel. Ein Dank der Bevölkerung für die Disziplin. Jetzt reicht es aber Vielen. Widersprüchliche Anordnungen, familien- und wirtschaftsfeindliche Maßnahmen bis zu Fantasien einer Zwangsüberwachung bereiten nicht nur mir heute Sorge, denn sie werden uns noch die nächsten Jahre begleiten!“ 

„Fest steht: Eine Seuchenbekämpfung darf die Bügerrechte jedoch in keinem Fall aushebeln!“ 

Vizebgm. Manfred Repolust

Vorschläge der FPÖ 

„Wir haben genug Vorschläge, wie man jetzt die Menschen unterstützen kann. Der `Kickl-Tausender` für alle Österreicher würde Familien und Wirtschaft gut tun. Schön, dass die Regierung diese Idee teilweise aufgreift. Einen Gutschein nur auf Gastronomie und Tourismus und bestimme Personengruppen zu beschränken, ist zu wenig! Mich interessieren `Helden`, die schuldlos das schwere Schicksal der Arbeitslosigkeit erleiden. Volle Wahlfreiheit beim Konsum ist das Gebot der Stunde“, mahnt Repolust und verweist auf die Petition: Allianz gegen den Corona Wahnsinn: www.coronawahnsinn.at.

„Die Corona Krise hat für die Bevölkerung und die Familien immense Auswirkungen. Gerade Familien sorgen nach wie vor für die Aufrechterhaltung des Systems. Arbeiten, Kinder betreuen und Versorgen der Großeltern sind nur Beispiele“, erinnert Vzbgm. Repolust. 

FPÖ und Gemeinderatswahlen 

„Wir haben hervorragende Kandidaten, denen es vor allem um den Demokratieausbau in den Ortsparlamenten geht. Freiheitliche leisten schon bisher als Gemeindevorstände und Gemeinderäte hervorragende Arbeit! Absolute schwarz-rote Dominanzen in den Gemeindestuben haben unzählige freiheitliche Initiativen und Ideen zum Nachteil der Bürger vom Tisch gewischt“, betont BezPO Vizebgm. Repolust, dem es um respektvolle Zusammenarbeit aller Gemeindeverantwortlichen geht.

„Gerade jetzt ist jede Stimme für die FPÖ wichtig, wenn von der schwarz-roten Landesregierung ein Investitionsstopp für die Gemeinden angedacht wird. Ein `Kommunales Investitionspaket` sollte die richtige Antwort sein. Ohne starke Gemeinden gib es keine starke Steiermark! “, meint Vizebgm. Repolust.