In fünf steirischen Gemeinden musste die Gemeinderatswahl am 15. November wiederholt werden. In Wildon und Leibnitz bewirkte die Wiederholung Mandatsverschiebungen, in den anderen drei Gemeinden änderte sich nichts an den Mehrheitsverhältnissen im Gemeinderat.

In Sankt Andrä-Höch, Leibnitz, Wildon, Mortantsch und Ilz waren die Bürgerinnen und Bürger am Sonntag (15.11.) aufgerufen, erneut einen neuen Gemeinderat zu wählen. Die Wahl musste aufgrund von Rechtswidrigkeiten wiederholt werden.

In der Stadtgemeinde Leibnitz gab es 10.232 Stimmberechtigte. 594 bzw. 5,81 Prozent davon haben bereits am 6. November, am Tag der vorgezogenen Stimmabgabe, von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht. 2.099 Personen haben darüber hinaus mittels Wahlkarte gewählt. Um 13 Uhr hat das Wahllokal im Leibnitzer Rathaus geschlossen, dann wurde stundenlang – wohl äußerst sorgfältig, um eine erneute Panne zu vermeiden – ausgezählt. Gegen 19 Uhr lag das Ergebnis vor. Die Wahlbeteiligung sank im Vergleich zu Juni um weitere knapp drei Prozent von 49,7 auf 46,6 Prozent.

SPÖ baut Mehrheit in der Stadtgemeinde Leibnitz noch aus

Die SPÖ unter Bürgermeister Helmut Leitenberger erreicht 56,62 Prozent und kommt damit auf 18 Mandate. Das ist im Vergleich zur Wahl 2015 ein Plus von zwei Mandaten und – im Vergleich zum Juni-Ergebnis – ein Plus von einem Mandat. Die ÖVP mit Spitzenkandidat Gerald Hofer hingegen verliert im Vergleich zur Juni-Wahl – und im Vergleich zur Wahl 2015 – zwei Mandate. Das Bürgerforum – Liste Manuela Kittler gewinnt ein Mandat. Für GRÜNE, NEOS und FPÖ ändert sich an der Mandatsverteilung im Vergleich zur Juni-Wahl nichts: Sie halten bei drei (+1), null und zwei (–2) Mandaten.

„Mit einem fairen und sachlichen Wahlkampf ist es gelungen, die Wählerinnen und Wähler für uns noch stärker zu mobilisieren. Es tut sehr gut, dass man mit Anpatzen und Lügen keine Wahlen gewinnen kann“, freut sich Bgm. Leitenberger in einer ersten Reaktion.

Das Ergebnis aus der Stadtgemeinde Leibnitz im Detail:

Anmerkung: In Klammer Ergebnis 2015 Mandate
Kursiv Ergebnis vom 28.6.2020

ÖVP 875 bzw. 18,45 Prozent | 6 Mandate (-2)
1.215 bzw. 24,08% | 8 Md.
SPÖ 2.658 bzw. 56,62 Prozent | 18 Mandate (+2)
2.611 bzw. 51,75% | 17 Md.
FPÖ 299 bzw. 6,31 Prozent | 2 Mandate (-2)
380 bzw. 7,53% | 2 Md.
GRÜNE 472 bzw. 9,95 Prozent | 3 Mandate (+1)
440 bzw. 8,72% | 3 Md.
NEOS 111 bzw. 2,34 Prozent | 0 Mandate (+–0)
108 bzw. 2,14 | 0 Md.
BÜRGERFORUM 300 bzw. 6,33 Prozent | 2 Mandate (+1)
291 bzw. 5,77% | 1 Md.

Wahlbeteiligung: 46,62 Prozent (61,20%)
Wahlbeteiligung vom 28.6.2020: 49,71%

Mandatsverschiebung in Wildon

In Wildon gibt es mit der ÖVP und Spitzenkandidat Karl Kowald einen klaren Wahlsieger. So konnte sich die ÖVP zwölf Mandate sichern, das ist ein Plus von zwei Mandaten gegenüber 2015 und sogar ein Plus von einem Mandat gegenüber dem Wahlergebnis vom Juni. Die SPÖ mit Spitzenkandidat Helmut Walch konnte neun Mandate erreichen. Das ist ein Plus von zwei Mandaten gegenüber 2015 und damit kein Unterschied der erreichten Mandate zur Juni-Wahl. Auch die Grünen und ihr Spitzenkandidat Werner Kammel halten ihre im Juni gewonnenen zwei Mandate, das ist ein Plus von einem Mandat im Vergleich zur Wahl 2015. Pro Wildon und Spitzenkandidat Josef Hirschmann kommen auf ein Mandat, das ist ein Minus von einem Mandat gegenüber 2015 und bedeutet keine Änderung zum Juni-Ergebnis hinsichtlich der Mandate. Die FPÖ mit Andreas Url hatte bereits im Juni ein Minus von drei Mandaten zu beklagen. Nach der heutigen Wahl verloren die Freiheitlichen ein weiteres Mandat und halten nun nur noch eines.

Das Ergebnis in der Gemeinde Wildon:

Anmerkung: In Klammer Ergebnis 2015 Mandate
Kursiv Ergebnis vom 28.6.2020

ÖVP 1.224 bzw. 47,35 Prozent | 12 Mandate (+2)
1.172 bzw. 43,36% | 11 Md.
SPÖ 875 bzw. 33,85 Prozent | 9 Mandate (+2)
949 bzw. 35,11% | 9 Md.
FPÖ 170 bzw. 6,58 Prozent | 1 Mandat (-4)
201 bzw. 7,44% | 2 Md.
Die Grünen Wildon 215 bzw. 8,32 Prozent | 2 Mandate (+1)
237 bzw. 8,77% | 2 Md.
Projekt Wildon 101 bzw. 3,91 Prozent | 1 Mandat (-1)
144 bzw. 5,33% | 1 Md.

Wahlbeteiligung: 56,77% (66,89%)
Wahlbeteiligung am 28.6.: 59,72 Prozent

Das Ergebnis in der Gemeinde Sankt Andrä-Höch:

Auch in der Gemeinde Sankt Andrä-Höch geht die ÖVP als klarer Wahlsieger hervor. Was die Mandatsverteilung im Vergleich zum Juni-Ergebnis anbelangt, gibt es keine Unterschiede. Die ÖVP hält demnach 10 Mandate, das ist ein Plus von zwei Mandaten im Vergleich zur Wahl 2015. SPÖ und FPÖ halten jeweils ein Mandat und verlieren damit jeweils eines im Vergleich zu 2015. Das Team Sankt Andrä-Höch konnte die drei Mandaten von 2015 halten.

Anmerkung: In Klammer Ergebnis 2015 Mandate
Kursiv Ergebnis vom 28.6.2020

ÖVP 586 bzw. 61,43 Prozent | 10 Mandate (+2)
634 bzw. 63,53% | 10 Md.
SPÖ 97 bzw. 10,17 Prozent | 1 Mandat (-1)
100 bzw. 10,02% | 1 Md.
FPÖ 69 bzw. 7,23 Prozent | 1 Mandat (-1)
74 bzw. 7,41% | 1 Md.
Team St. Andrä-Höch 202 bzw. 21,17 Prozent | 3 Mandate (+–0)
190 bzw. 19,04% | 3 Md.

Wahlbeteiligung: 63,82 Prozent (78,98%)
Wahlbeteiligung am 28.6.2020: 67,62%

Das Ergebnis in der Gemeinde Mortantsch:

In Mortantsch hat die Wahlwiederholung keine Mandatsverschiebung bewirkt. ÖVP, SPÖ und die Bürgerliste Mortantsch können ihre Mandate von 2015 halten.

Anmerkung: In Klammer Ergebnis 2015 Mandate
Kursiv Ergebnis vom 28.6.2020

ÖVP 742 bzw. 63,15 Prozent | 10 Mandate (+–0)
772 bzw. 62,56% | 10 Md.
SPÖ 314 bzw. 26,72 Prozent | 4 Mandate (+–0)
357 bzw. 28,93% | 4 Md.
Bürgerliste Mortantsch – BLM 119 bzw. 10,13 Prozent | 1 Mandat (+–0)
105 bzw. 8,51% | 1 Md.

Wahlbeteiligung: 67,27 Prozent (83,25%)
Wahlbeteiligung am 28.6.2020: 71,01%

Das Ergebnis in der Gemeinde Ilz:

Was die Mehrheitsverhältnisse im Gemeinderat anbelangt, hat sich bei der Wahlwiederholung in der Gemeinde Ilz im Vergleich zu Juni nichts getan. Wahlsieger ist die ÖVP, sie hält bei elf Mandaten und gewinnt im Vergleich zur Wahl 2015 ein Mandat dazu. Die SPÖ hält ihr Mandat von 2015. Die Gemeindeliste Team Friedhelm konnte neun Mandate erreichen, das bedeutet ein Minus von einem Mandat im Vergleich zur Wahl 2015. Die FPÖ und die Feistritzkosaken ziehen nicht in den Gemeinderat ein.

Anmerkung: In Klammer Ergebnis 2015 Mandate
Kursiv Ergebnis vom 28.6.2020

ÖVP 1.166 bzw. 47,00 Prozent | 11 Mandate (+1)
1.157 bzw. 46,86% | 11 Md.
SPÖ 151 bzw. 6,09 Prozent | 1 Mandat (+–0)
134 bzw. 5,43% | 1 Md.
FPÖ 42 bzw. 1,69 Prozent | 0 Mandate (+–0)
68 bzw. 2,75%| 0 Md.
Feistritzkosaken 62 bzw. 2,50 Prozent | 0 Mandate
63 bzw. 2,55% | 0 Md.
Gemeindeliste Team Friedhelm 1.060 bzw. 42,72 Prozent | 9 Mandate (-1)
1.047 bzw. 42,41% | 9 Md.

Wahlbeteiligung: 79,13 Prozent (83,86%)
Wahlbeteiligung am 28.6.2020: 79,19 Prozent