Am 28. Juni wird in 285 Gemeinden der Steiermark – nur die Stadt Graz ist ausgenommen – gewählt: Die aufgrund der Corona-Pandemie ausgesetzten Gemeinderatswahlen werden fortgesetzt.

Bei den Wahlen am Sonntag (28.6.) sind in der Steiermark 804.095 Personen wahlberechtigt, davon 410.024 Frauen und 394.071 Männer. 

Rekord bei Wahlkarten

Insgesamt haben bei der vorgezogenen Stimmabgabe am 13. März bereits 33.480 Wählerinnen und Wähler ihre Stimmen abgegeben. Die bisher vorliegenden Zahlen über die Ausgabe von Wahlkarten lassen laut Angaben vom Land Steiermark bereits jetzt darauf schließen, dass es hinsichtlich der Briefwahl bei Gemeinderatswahlen steiermarkweit zu einem neuen Rekord kommen wird.

Am Ersatz-Wahltag öffnen in der Steiermark die meisten Wahllokale zwischen 7 und 8 Uhr und schließen zwischen 12 Uhr und 14 Uhr. Genauere Informationen dazu haben alle Wählerinnen und Wähler mittels der zugesandten amtlichen Wahlinformation erhalten. Erste Ergebnisse sind ab 15 Uhr zu erwarten.

Empfehlungen zum Schutz gegen das Corona-Virus

Für die Gemeindewahlbehörden wurden in einem Hygiene-Leitfaden entsprechende Empfehlungen ausgearbeitet, die trotz der Lockerungen einzuhalten sind, da es gerade in Wahllokalen schwierig sein kann, die Abstandsregeln einzuhalten und der Schutz vor Ansteckung durch das Tragen einer Maske gewährleistet werden soll.

Volksvertretung der Kommunen 

Der Gemeinderat besteht, je nach Einwohnerzahl, aus zumindest neun bis maximal 31 Mitgliedern. Er fungiert als gewählte Volksvertretung innerhalb der Gemeinde und damit als wichtiges Gremium in sämtlichen kommunalen Belangen. Er wird für die Dauer von fünf Jahren gewählt. 

Nach der Wahl stimmt der gewählte Gemeinderat darüber ab, wer die Geschicke einer Gemeinde künftig als BürgermeisterIn leiten wird. Im Bezirk Leibnitz stellen sich ÖVP und SPÖ in allen 29 Gemeinden zur Wahl. Die FPÖ tritt in 26 Kommunen an, die Grünen in neun und die NEOS in zwei. Zusätzlich sind noch 16 Listen wählbar.