Mit einer letzten gemütlichen Fahrt am Samstag, dem 10. Oktober 2020 schlossen Mitglieder des Storchenvereins Tillmitsch unter der Regie von Lokführer und „Storchenvater“ Helmut Rosenthaler die heurige Saison ab.

Herrliche Rundfahrt

An Bord der letzten heurigen internen Ausfahrt des Storchenexpresses mit Start und Ziel in der Storchenstation Tillmitsch waren – mit entsprechendem Abstand – acht Mitglieder des Storchenvereins Tillmitsch. Bei herrlichem Herbstwetter führte die einstündige Fahrt zunächst zum Mittagessen in das Gasthaus Schweinzger nach Lang. 

Nach dem Essen legte man dann noch bei der Storchenwiese einen Zwischenstopp ein und besuchte die dort grasenden Ziegen. „Um etwa 15 Uhr waren wir wieder zum Herbstabschluss von der schönen Ausfahrt zurück in der Storchenstation“, berichtet Helmut Rosenthaler.

Mobiles Geburtstagsgeschenk

Die Jungfernfahrt des Storchenexpresses fand am 23. Oktober 2015 mit einer Fahrt vom Naturparkzentrum Grottenhof zur Tillmitscher Storchenstation statt. Die Idee, Kinder und Erwachsene wieder in die Natur hinaus zu führen und sie näher über das Leben von Störchen, Bienen, Insekten und Amphibien zu informieren, entstand anlässlich des damaligen 10. Geburtstag des gemeinnützigen Storchenvereins Tillmitsch. „Das originelle Gefährt besteht aus einem als Lokomotive verbauten Steyr 40-er Traktor und einem umgebauten doppelachsigen Pkw-Anhänger mit 22 Sitzplätzen für mobile Veranstaltungen“, erklärt „Storchenvater“ Helmut Rosenthaler. Die Idee für einen „Storchenexpress“ habe sich 2015 ergeben, so der „Storchenvater“, als der noch von Johann Trabi als Zugmaschine adaptierte und umgebaute Steyr-Traktor zum Verkauf angeboten wurde.

Pendelverkehr zwischen Tillmitsch und Leibnitz

Im nächsten Jahr möchte Helmut Rosenthaler am Wochenende planmäßige Fahrten zwischen der Storchenstation in Tillmitsch und dem Leibnitzer Hauptplatz einrichten. Nähere Informationen für Sonderfahrten unter Tel. 0664/59 79 583 bei Helmut Rosenthaler.