Dieser Tage hat das Jägerbataillon 17 Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Militär und Behörden sowie Freunde und Gönner des Verbandes zu einem Frühjahrsempfang in die Kaserne Straß eingeladen.

Neben Brigadekommandant Christian Habersatter und einer Abordnung des deutschen Partnerverbandes aus Marienberg, konnte Hausherr Oberstleutnant Georg Pilz auch die Landtagsabgeordneten Bernadette Kerschler, Helga Kügerl und Ing. Gerald Holler begrüßen.

Rückblick auf das Vorjahr

Ein Schwergewicht im abgelaufenen Jahr lag vor allem in der weiterführenden Erprobung des Systems „Mannschaftstransportpanzer Evolution“ sowie der Grundwehrdiener- und Kaderanwärterausbildung.

In seinem Rückblick erwähnte Pilz ebenso den vorbildlichen Einsatz der Soldaten bei der Pandemiebekämpfung und im Rahmen des sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatzes/Migration.

Beeindruckende Einsatzstatistik

Im Jahr 2021 waren Strasser Soldaten von Bosnien-Herzegowina bis ins 4.500 km entfernte Mali in Westafrika im Auslandseinsatz gestanden. 620.000 Kilometer legte der Verband in Fahrzeugen zurück, 4.800 Patienten wurden in der Truppenärztlichen Station ambulant versorgt und über 100.000 Mittagessen wurden in der Truppenküche im Vorjahr zubereitet.

Hochrangige Gäste konnte der Kasernkommandant Oberstleutnant Georg Pilz (m.) beim Frühjahrsempfang willkommen heißen. So u.a. (auf dem Foto v.l.n.r.) BH Manfred Walch, GF Martin Reischer (General Dynamics European Land Systems), Di. Wolfgang Schrei von der Steiermärkischen Bank, Oberstleutnant Thomas Spranger (Deutsche Bundeswehr), Personalvertretu Vizeleutnant Gerald Sapper, LAbg. Bernadett Kerschler, Oberst Peter Schrittwieser vom Zentralausschuss, die LTAbg. Gerald Holler und Helga Kügerl, BH Doris Bund, Brigadekommandant Christian Habersatter und Bgm. Karl Lautner aus Bad Radkersburg (v.l.n.r.).

Mit zahlreichen Eindrücken und einem arbeitsreichen Ausblick auf die kommenden Monate fand der Empfang mit einem Imbiss einen kameradschaftlichen Ausklang.