Leibnitz Aktuell Online

„Großer Preis der Landwirtschaft“ geht an Gregorc‘ Murkostladen in Mureck

Roman Schmidt

„Großer Preis der Landwirtschaft“ geht an Gregorc‘ Murkostladen in Mureck
Oktober 18
09:26 2019

Zum dritten Mal lud die Landwirtschaftskammer Südoststeiermark zum „Großen Preis der Landwirtschaft“. Nach zwei Jahren auf der Suche nach dem „Top-Wirt“, wurde heuer der „Top-Vermarkter“ ausgelobt. 19 Betriebe haben eingereicht, sieben davon wurden mit Haupt- und Sonderpreisen gewürdigt. Platz 1 ging an Ernst Gregorc‘ Murkostladen in Mureck.

Als Ort der Verleihung diente die landwirtschaftliche Fachschule Hatzendorf. Direktor Franz Patz zeigte sich glücklich, Gastgeber sein zu dürfen: „Dieser Preis ist ein Weg des wertschätzenden Bewusstmachens. Die Vermarktung ist wichtig. Sie ist Sinnbild der Erhöhung der Wertschöpfung in der Urproduktion.“ Auch die Vizepräsidentin der Landwirtschaftskammer sieht in der Schule als Ausbildungsstätte für Produktion und Vermarktung den idealen Ort der Verleihung: „Die Jugend wird unter anderem auch deswegen hierher geschickt.“ Wieder war die Wirtschaftskammer Kooperationspartner der Landwirtschaftskammer: „Wir arbeiten partnerschaftlich zusammen.“ „Dieser Preis ist steiermarkweit einzigartig“, attestierte Maria Pein und rang dem Kammerobmann Günther Rauch das Versprechen ab, den „Großen Preis der Landwirtschaft“ fortzuführen.

Sieg für die regionale Nahversorgung in Mureck

Der Hauptpreis geht an die Familie Gregorc, die in den letzten Jahren einen Genussladen der besonderen Art geschaffen hat und für ihre Heimatstadt ein wesentlicher Nahversorger geworden ist. Hier erhält der Kunde in gemütlicher Atmosphäre und mit kompetenter Bedienung und Beratung alles für den regional gedeckten Tisch. Unter dem Motto „Gustieren und Genießen“ können Spezialitäten vor Ort verkostet und gleich mit nach Hause genommen werden. Maximale Regionalität ist den Betreibern ein echtes Anliegen. Viele Produzenten aus dem Vulkanlandnetzwerk zählen zu den Lieferanten des Nahversorgers. Die Spanne reicht vom steirischen Maika-Kaffee über Waren von „Genuss am Fluss“ bis zu Sonnentor-Artikeln. Viele steirische Spezialitäten und Produkte sowie saisonales frisches steirisches Obst und Gemüse, abgerundet von frischen Fleisch- und Fischprodukten, zählen zur Standardproduktpalette des regionalen Supermarktes, genauso wie viele weitere Produkte – auch in Bio-Qualität.

Für die Umsetzung eines durch und durch regionalen Supermarktes mit nahezu Vollsortiment, sowie für den Mut und den festen Glauben an die Kraft der Regionalität gebührt, so die Entscheidung der Jury, der erste Preis und damit der Sieg beim großen Preis der Landwirtschaft Familie Gregorc mit ihrem Murkostladen und der Genuss Ecke in Mureck. Nach der Entwicklung seiner „Genuss Ecke“ in Misselsdorf zu einem besonderen Nahversorger der Region, eröffnete Ernst Gregorc nun in Mureck den „Murkostladen“. Beim Lorberplatz in der Nähe des Rathauses werden auf rund 170 Quadratmeter Verkaufsfläche insgesamt 3.000 Artikel angeboten.

Aus Leidenschaft zum Regionalen

Der zweite Preis geht an einen Vollbluthändler. Er geht an einen leidenschaftlichen Betrieb, der das pulsierende Herz der südoststeirischen Stadt Fehring ist. Die Rede ist von Familie Christandl, die mit unendlicher Hingabe dafür sorgt, dass die Innenstadt von Fehring versorgt, belebt und vital bleibt. Dabei werden keine Mühen gescheut, um die Regionalisierung des Sortiments voranzutreiben. Deshalb ist die Jury der Meinung, dass diesem leidenschaftlichen Händler beim großen Preis der Landwirtschaft ein Stockerlplatz gebührt.

Genossenschaft vermarktet den Genuss

Der dritte Platz geht an einen der größten Betriebe dieser Region: die Genuss-Läden der Agrarunion Südost. In den Lagerhäusern sind sie zu einem unverzichtbaren Teil des Sortiments geworden, sind Frequenzbringer und Marktplatz für Dutzende Betriebe der Region. Eine befruchtende Win-Win-Situation mit enormem Potenzial für die Zukunft. Diesem Konzept und diesen Vermarktungspotenzial der Zukunft ist es geschuldet, dass der Agrarunion Südost für die Genuss-Läden der dritte Preis im Rahmen des großen Preises der Landwirtschaft zuerkannt wird.

Sonderpreise gab es auch für diese bäuerlichen Direktvermarkter:

Hofladen Hirschmann in Muggendorf in Stainz bei Straden
Hofspezialitäten Augustin – Nahversorger mit breitem Produktsortiment in Gnas
Hofladen Familie Skraban – in Verbindung mit liebevoll geführtem Buschenschank in Bad Radkersburg
Bauernhof Schnepf – leidenschaftlicher Newcomer in Petzelsdorf

Der

Quelle: Roman Schmidt/LK Steiermark/Steirische Landwirtschaft

Ähnliche Artikel

Newsletter




Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen