In der Stadt Leibnitz sind die Gemeinderatswahlen erst Sonntag, dem 15. November 2020 zu Ende gegangen! Erste Reaktionen der Spitzenkandidaten zum Ausgang der Wahlwiederholung.

Nachdem die Landeswahlbehörde Rechtswidrigkeiten festgestellt hatte, waren in der Stadt Leibnitz, die Wählerinnen und Wähler am 15. November 2020 noch einmal zur Wahl aufgerufen worden. In der Bezirkshauptstadt war der neuerliche Wahlkampf von einem heftigen verbalen Schlagabtausch und Schuldzuweisungen gekennzeichnet gewesen, wer für die Wiederholung verantwortlich war. Deshalb stand vor allem die Höhe der Wahlbeteiligung und die Frage im Raum, ob sich bei der Wiederholung an der Mandatsverteilung etwas ändern werde?

Die Wahlbeteiligung sank im Vergleich zu Juni um weitere knapp drei Prozent von damals 49,7 Prozent auf nun nur mehr 46,6 Prozent.

Erste Reaktionen nach der Wahl

„Ich bin froh, dass Vernaderungen, Unwahrheiten und persönliches Schlechtmachen in Leibnitz keinen Platz haben. Die das gemacht haben, sind dafür abgestraft worden. Meine fünfte Wahl war die schlimmste, was persönliche Angriffe gegen meine Person betrifft. Ich hoffe, dass die, die dafür verantwortlich sind auch die Courage haben und wissen, was sie zu tun haben“, kommentiert Bgm. Helmut Leitenberger (Helmut Leitenberger – Team SPÖ Leibnitz) den Ausgang der Wahlwiederholung in Leibnitz.

„Obwohl die Ausgangsposition schwierig war, ist die Enttäuschung groß. Der Verlust eines 2. Stadtrates schmerzt natürlich. Wir werden Zeit brauchen, um das alles zu verdauen und intern zu besprechen. Man wird sehen, wie sich die Zukunft entwickelt“, meint Herausforderer Vizebgm. Gerald Hofer (Team Gerald Hofer – Leibnitzer Volkspartei).

„Wir haben zwei Mandate halten können. Durch den künftigen Vorsitz im Prüfungsausschuss werden wir der SPÖ auf die Finger schauen, ob wirtschaftlich und zweckmäßig gearbeitet wird. Vor allem geht es uns um die Prüfung von Großprojekten“, erklärt Stadtrat Daniel Kos, Freiheitliche Partei Österreichs – Team Daniel Kos.

„Mich freut es sehr, dass es gelungen ist, die Mandatszahl zu verdoppeln. Damit habe ich zu 100% den Wählerauftrag erhalten, verstärkt für Leibnitz zu arbeiten! In Zukunft werde ich mich noch mehr für die Leibnitzerinnen und Leibnitzer einsetzen. Ich freue mich riesig und sage allen Wählerinnen und Wählern herzlichen Dank“, kommentiert Manuela Kittler, Bürgerforum Liste Manuela Kittler, den Wahlausgang.

Die beiden übrigen Spitzenkandidaten Walter Lesky (Die Grünen in Leibnitz) und Heimo Kapeller (NEOS – Das Neue Österreich) waren am Wahltag telefonisch für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Am Tag nach der Wahl hat uns jedoch Heimo Kapeller folgenden Kommentar zum Ausgang der Wahlwiederholung übermittelt: „Ein langer Tag nach einem laaaaagen Wahlkampf ist zu Ende gegangen. Leider hat es trotz eines Zugewinnes an Stimmen nicht geklappt mit dem Einzug in den Gemeinderat. Wer mich kennt, weiß dass ich dennoch am Ball bleibe und mich für diverse Dinge in Leibnitz engagiere, weil ich einfach so bin und mir Leibnitz nicht wurscht ist!“

Gratulation auch an unseren wiedergewählten Bürgermeister  Helmut Leitenberger.“