Nachhaltig leben heißt, Ressourcen regional zu nutzen und die Marktgemeinde Lebring-St. Margarethen für die kommenden Generationen fit zu machen.

Nicht mit Schnellschüssen kurzfristige Erfolge erzielen, sondern mit Bedacht auf das große Ganze schauen – so wird Umweltschutz in der Marktgemeinde Lebring-St. Margarethen gelebt. So hat man sich bereits im Jahr 2010 dem e5 Programm verpflichtet. Gemeinsam mit e5-Teamleiter Ing. Stefan Sturm darf sich die südsteirische Kommune mittlerweile mit dem 4ten e für die erfolgreiche Umsetzung verschiedenster Umweltprojekte, z.B. Kompostierung für Haushalte, Grüne Brunnenpumpenanlage mit PV-Anlagen, Sanierung der Volksschule, Blumenwiesen, lokale Wetterdaten mit ZAMG, e-Carsharing u.v.m., auszeichnen. 

Mehrere Vorhaben in Umsetzung

Auch in den kommenden Jahren ist so einiges in Sachen Klimapolitik geplant. So soll die Mittelschule mit integralen Maßnahmen durch Einsatz von Alternativenergien saniert werden. Darüber hinaus wird eine neue Kinderkrippe mit zukunftsweisender Technik und zusätzlichen Synergien mit der Volksschule errichtet. Außerdem soll bis 2030 ein Konzept für eine zentrale Wohnbebauung mit einem Pflichtenheft des e5-Teams, das wesentlicher Bestandteil der Ausschreibung sein soll, entwickelt werden.

In der Marktgemeinde Lebring-St. Margarethen ist man jedenfalls fest davon überzeugt, dass jede/r zumindest einen kleinen Beitrag, der für die oder den Einzelnen vertretbar und möglich ist, zum Schutz der Umwelt und damit den nächsten Generationen zuliebe, leisten kann.