Unter dem Titel „Wir steigen wieder ein – Staufrei unterwegs“ beteiligen sich auch die ÖBB an der vom 16. bis 22. September stattfindenden traditionellen Europäischen Mobilitätswoche.

Kampagne für umweltfreundlichen Verkehr

Die Mobilitätswoche gilt europaweit als größte Kampagne für umweltfreundlichen Verkehr. Einmal mehr beteiligen sich in der Steiermark, trotz oder vielleicht auch gerade wegen Corona, rund 170 Gemeinden, darunter auch die Stadt Leibnitz, oder auch ganze Regionen mit zahlreichen Aktionen an der Förderung sanfter Mobilität.

Ausbau des öffentlichen Verkehrs

Vor dem „S-Bahn on tour“-Bus am Leibnitzer Hauptplatz haben der steirische ÖBB-Personalverkehrsregionalmanager Peter Wallis und der Leibnitzer Bgm. Helmut Leitenberger ihre Ideen bekannt gemacht.
Dabei legte Bgm. Helmut Leitenberger ein Bekenntnis zum Ausbau des öffentlichen Verkehrs und zur Einsparung von CO2 ab. Der Leibnitzer Gemeindechef lobte den Ausbau der S-Bahn und des bedarfsorientierten „Mikro-ÖV“ Systems „regioMOBIL“ in den Bezirken Deutschlandsberg und Leibnitz. „Es wurden viele Maßnahmen gesetzt, damit man, trotz Covid-19, den öffentlichen Verkehr ohne Risiko nutzen kann. Wir in der Stadt Leibnitz arbeiten an einem innerstädtischen Busverkehr, um hoffnungslos überfüllte Verkehrsknotenpunkte zu entlasten“, unterstrich Bgm. Leitenberger das Engagement für sanfte Mobilität. Aber auch der Ausbau des Radwegenetzes liege ihm, so der Leibnitzer Bürgermeister, am Herzen. So werde es am 30. September zu einem Zusammentreffen mit Peter Sturm, dem neuen Landesbeauftragten für den Ausbau des Radwegenetzes kommen. „Es geht uns vor allem beim Radwegenetz um weitere Radstreifen und Lückenschlüsse mit den Gemeinden Wagna, Tillmitsch und Gralla“, betonte Bgm. Leitenberger.

Regionale Mobilität

Mit dem RegioBus, der RegioBahn und der S-Bahn versuchen das Land Steiermark und die ÖBB, so Peter Wallis, den öffentlichen Verkehr und die Mobilität in der Steiermark regional zu gestalten. „Gerade in Corona-Zeiten hat der Klimaschutz noch einmal einen weiteren Spin erhalten. Daher wird die Wichtigkeit klimaschonender Mobilität weiterhin mit unseren Zügen und Bussen täglich unter Beweis gestellt“, so der Regionalmanager Steiermark der ÖBB-Personenverkehr AG. Im Nahverkehr gibt des in der Steiermark 8 S-Bahnen und die ÖBB transportiere, laut Wallis, täglich rund 40.000 Fahrgäste in über 300 Zügen. „11,3 Millionen Fahrgäste und 7,5 Millionen Zugskilometer pro Jahr zeigen auf, wie wir im Sinne einer intakten Natur und für die Schonung des Klimas unterwegs sind“, brachte es Wallis auf den Punkt.

Attraktivierung des Regionalverkehrs

Bei der ÖBB arbeite man, so Wallis, an der weiteren Attraktivierung des Regionalverkehrs. So sei mit dem aktuellen Fahrplan 2020 der S-Bahn Steiermark das Angebot so stark wie bisher noch nie seit dem Start im Jahr 2007 ausgeweitet worden. „Besonders hervorzuheben sind die Kapazitätsausweitungen auf der S5 Spielfeld-Straß – Leibnitz – Graz dank der Vollendung des ganztägig durchgängigen Halbstundentaktes im Nahbereich zu Graz sowie Mehrangebote auf GKB-Strecken“, erläutert Wallis. Er rief konkret den massiv verdichteten Frühverkehr von Leibnitz nach Graz, tagesdurchgängige halbstündliche Taktverkehre zwischen Weindorf und Graz sowie vier nur Schnellzugspaare auf der Strecke Graz-Leibnitz-Spielfeld-Straß in Erinnerung.

Gemeinsam sicher reisen

Unter dem Motto „Gemeinsam sicher reisen“ präsentierten vor dem „S-Bahn on tour“-Bus am Leibnitzer Hauptplatz die beiden Exektutivbeamten Bgm. August Trummer und Bgm. Peter Neger wichtige Tipps und Informationen für Fahrgäste der ÖBB im Rahmen der Initiative „GEMEINSAM.SICHER in Österreich“. Auf dem Erinnerungsfoto vor dem Bus stellten sich (v.l.) Bgm. Helmut Leitenberger, August Trummer. Peter neger, Vizebgm. Helga Sams und Peter Wallis den Fotografen.

Ausblick in die Zukunft

„Im Sinne des Klimaschutzes sind unsere Züge seit zwei Jahren mit Öko-Strom unterwegs. Damit sparen wir 67.000 Tonnen CO2 im Jahr ein. Eine attraktive Alternative zum Auto ist außerdem das 1-Tages-Freizeit-Ticket Steiermark mit dem man feiertags, samstags und sonntags um kostengünstige 11 Euro mit Bus, Bahn und Bim auf allen steirischen Verbundlinien im Nahverkehr in der gesamten Steiermark unterwegs sein kann“, macht Wallis den Umstieg vom Auto auf den öffentlichen Verkehr schmackhaft. Das Freizeit-Ticket Steiermark gilt im gesamten steirischen Verbundgebiet für alle städtischen Verkehrsmitteln, wie Straßenbahnen und Busse, alle RegioBusse, alle Nahverkehrszüge (S-Bahn, R/REX) und die Grazer Schloßbergbahn.

In Leibnitz stellt die Stadtgemeinde Leibnitz ferner seinen Bürgern ein für einen Tag kostenlos zu verwendendes ÖBB-Verbundticket für Fahrten nach Graz zur Verfügung.