Eine inspirierende Kooperation von Stadtgemeinde Leibnitz, Topstyle Fitness Studio, Sparverein Sonnenschein, Mountainbike Club Stoahupfa Leibnitz und Rotary Club Steierska-Štajermark ging am 26. März 2022 vor dem Leibnitzer Rathaus mit dem Ziel über die Bühne, Menschen aus der Ukraine zu helfen.

Vorgeschichte und Gegenwart

Im März 2017 war das National-Team der Ukraine im Rahmen der Special Olympics World Wintergames zwei Tage lang in Leibnitz zu Gast. Damals schon begann eine echte Herzensverbindung zwischen den Völkern. Fünf Jahre später kommen Menschen aus der Ukraine auf der Flucht vor dem Krieg nach Leibnitz und stehen vor dem Nichts. Deshalb haben Kooperationspartner die Initiative „Leibnitz radelt für die Ukraine“ ins Leben gerufen, mit etwas sportlichem Ehrgeiz und Einsatz für diese Menschen und deren Bedürfnisse aktiv zu werden und dringend notwendiges Geld für deren Versorgung aufzustellen.

„Leibnitz radelt für die Ukraine“

Auf drei TopStyle Ergometern vor dem Rathaus und mit Mountainbike oder Straßenrennrad konnte jeder seinen Teilnehmer seinen Beitrag zur Aktion leisten. Insgesamt haben 181 Menschen das Projekt am Aktionstag unterstützt und für die Ukraine in die Pedale getreten. In Summe 77 Personen davon auf dem Ergometer und 104 am Fahrrad. So sind insgesamt über 5.200 Kilometer zusammengekommen, die von der Stadtgemeinde mit 50 Cent zusätzlich gefördert wurden.

„Zahlreiche politische Vertreter der Stadtgemeinde und aus dem Bezirk Leibnitz sowie auch der regionalen Serviceclub- und Vereinsszene leisteten gerne und wohlwollend ihren Beitrag. Alle halfen zusammen, eine Projektsumme von rund 12.000,- Euro für die gute Sache auf die Beine zu stellen“, freut sich Mastermind Volkmar Pötsch (r. im Bild), der im Leibnitz Aktuell Foto mit Moderator Gregor F. Waltl (Mitte) und der Gattin (l.) von pixelmaker Robert Sommerauer ebenfalls für die Ukraine in die Pedale trat.

Fortsetzung folgt

Am Samstag, dem 9. April 2022 wird das Projekt ein weiteres Mal in der Stadt Maribor/Marburg am Hauptplatz vor dem Rathaus und ebenso mit der einzigartigen Unterstützung der Stadtgemeinde Maribor/Marburg und der dortigen regionalen Serviceclub- und Vereinsszene über die Bühne gehen.