Leutschach an der Weinstraße, Steiermarks größte Weinbaugemeinde, und Käseaffineur Franz Möstl aus dem Almenland arbeiten intensiv am Leutschacher Sauvignonkäse.

Bester Heumilchkäse von der Teichalm wird mit den besten Sauvignon blancs der Leutschacher Weinbauern zum Leutschacher Sauvignonkäse verfeinert. Kein Wunder, denn gleich 107 Leutschacher Weinbaubetriebe produzieren ausgezeichnete Sauvignons und zählen damit immer wieder zu den Besten.

Wichtige Vorarbeit

Zahlreiche Leutschacher Weinbauern trafen sich bereits Ende Juli am höchsten Punkt der Südsteirischen Weinstraße, um in einer eigenen Zeremonie Leutschacher Ortswein gemeinsam in ein Barriquefass zu füllen. Was damals am Lubekogel beim Weingut Tschermonegg den Anfang nahm, wird nun im Silberstollen der Almenland Stollenkäse Manufaktur in Arzberg im Almenland fortgesetzt.

Übergabe des Weinfasses

Eine Delegation aus Leutschach übergab dieser Tage das mit Leutschacher Sauvignon blancs gefüllte Holzfass an Käseaffineur Franz Möstl und Team. Gemeinsam wurde das Holzfass im Silberstollen positioniert. Alle sind nun sehr gespannt, wie sich der Geschmack des Käses und jener des Weines bei den idealen Reifebedingungen entfalten werden. Eine sehr positive Beeinflussung beim Reifen des Käses im Stollen darf man sich vom Silber im Gestein erwarten. Die Leutschacher haben versprochen, den Reifeprozess in regelmässigen Abständen zu kontrollieren. Den Leutschacher Sauvignonkäse soll es dann in der ersten Dezemberhälfte geben.

Am Erinnerungsfoto sind die Leutschacher Delegation vor dem Stolleneingang in Arzberg zu sehen. In der Bildmitte in Fassnähe Käseaffineur Franz Möstl, links daneben sein Arzberger Käseteam, rechts daneben Bgm. Erich Plasch, Volkmar Pötsch, Tourismusobmann Herbert Germuth und Vertreter aus Leutschach an der Weinstraße.