Sehr zufrieden mit der heurigen Traubenernte äußerst sich Weinbauer Martin Gründl bei unserem Besuch im Weinkeller der Familie Gründl vulgo Steffelbauer in Lind, Sonnenstraße 11 in der Marktgemeinde St. Veit in der Südsteiermark.

„Wir haben in unserem Weingarten in Grubtal tadelloses, ja nahezu perfektes Traubenmaterial geerntet. Es war deshalb auch eine unkomplizierte und rasche Ernte, weil angesichts der schönen, reifen Trauben bei der Lese keine unreifen oder faulen Beeren herausgeputzt werden mussten. Man konnte die Trauben gleich so vom Stock ernten, wie sie waren“, weiß Martin Gründl erfreut zu berichten.

Kühle Nächte und warme Tage

Kühle Nächte und warme, trockene Tage während der Erntezeit haben für eine angenehme Säure gesorgt. „Das Zucker-Säure-Verhältnis passt bei den geernteten Trauben. Mengenmässig ist es ein normales, durchschnittliches Erntejahr geworden“, resümiert Martin Gründl und freut sich, dass im Keller bereits lautstark interessante Gründl-Weine heranreifen.

Besonders stolz ist der junge, ambitionierte und qualitätsbewusste südsteirische Weinbauer, der mit großer Leidenschaft und Verantwortung den Familienbetrieb in die Zukunft führt, heuer auf seinen Morillon. Mit nun noch am Stock verbliebenen und später gelesenen Welschriesling-Trauben strebt Martin Gründl diesmal sogar die Vinifizierung eines Prädikatsweins an.

Hoffnungsvoll und viel Potenzial versprechend, zeigten sich bei unserer Kostprobe im Keller die stürmischen Jungweine. Man darf schon gespannt sein, wie sich die Gründl-Weine des Jahrgangs 2020 in den kommenden Wochen und Monaten weiter entwicklen.