Seit Neuestem finden sich ein „Mini-Kreisverkehr“ und ein „Kiss & Ride“ bei der Murecker Volksschule. Gemeinsam mit der Stadt Mureck wurde der Bereich vor der Volksschule umgestaltet.

Während die Kinder im Sommer die Ferienzeit genossen haben, wurde auf der Südsteirischen Grenzstraße (B 69) im Bereich der Murecker Volksschule fleißig gearbeitet, um für die Sicherheit der Schüler zu sorgen. Verkehrslandesrat Anton Lang erklärte anlässlich der Feierlichkeiten zu „200 Jahre VS Mureck“ (Foto), was gemacht wurde: „Um die Verkehrssicherheit für unsere Kleinsten zu erhöhen, wurde vor der Volksschule ein ‚Mini-Kreisverkehr‘ errichtet. Zusätzlich steht nun für Eltern und Kinder auch ein ‚Kiss & Ride‘-Platz zur Verfügung. In Summe nahmen wir rund 500.000 Euro in die Hand. Und nachdem die Stadt das Bauvorhaben nutzte, um selbst Maßnahmen umzusetzen, steuerte Mureck 200.000 Euro bei.“

„Mit dieser in der Steiermark ersten Kiss & Ride-Zone vor der Volksschule wird die Sicherheit unserer Kinder wesentlich erhöht. Und das ist immer noch unsere wichtigste Aufgabe!“, pflichtet dem der Murecker Bürgermeister Anton Vukan bei.

Weitere Erneuerungen

Im Zuge der Fahrbahnsanierung auf der B 69, der L 203 (Ottersbacherstraße) und im Bereich Stubenbergdamm erfolgten nach den Fräsarbeiten die Erneuerung der Asphaltschichten und von Gehsteigen. Bevor mit den Straßenbauarbeiten begonnen werden konnte, wurde zuerst einmal die Wasserleitung verlegt. Neu errichtet wurde die Entwässerung, sämtliche Schmutzwasserkanaldeckel wurden ausgetauscht, auch ein neuer Müllplatz wurde errichtet und die Gedenksäule wurde abgetragen und wieder errichtet.