In Österreich gibt es wegen dem Corona-Virus Ausgangs-Beschränkungen. Die Menschen sollen zu Hause bleiben und soziale Kontakte auf ein Minimum reduzieren. Die Regierung hat die geltenden Maßnahmen bis zum Ostermontag, den 13. April, verlängert. Ab Montag schließen auch Lebensmittelgeschäft früher.

In Österreich waren bis Sonntag in der Früh mehr als 3.000 Menschen mit dem Corona-Virus angesteckt. In der Steiermark waren es 393 Personen (Stand 22.3., 8 Uhr).

Die bestätigten steirischen SARS-CoV-2-Fälle nach Bezirken:

Bruck-Mürzzuschlag: 8
Deutschlandsberg: 8
Graz: 97
Graz-Umgebung: 37
Hartberg-Fürstenfeld: 73
Leibnitz: 47
Leoben: 7
Liezen: 29
Murau: 1
Murtal: 15
Südoststeiermark: 21
Voitsberg: 11
Weiz: 39

Corona-Infektionen in der Steiermark. (Stand: 21.3.)

Trend bei Corona-Erkrankungen hält an

Der Trend bei der Entwicklung der Zahl der Corona-Erkrankungen hält sich in Österreich stabil, muss aber kommende Woche weiter sinken. Ab Mitte kommender Woche erwarten die FachexpertInnen die ersten Auswirkungen der Verkehrsbeschränkungen. Täglich wird die Auswirkung evaluiert.

Gesundheitsminister Rudolf Anschober meinte am Samstag (21.3.): „Wie die Entwicklung der prozentuellen Zunahmen zeigt, hält der Trend der Entwicklungen der Neuerkrankungen an, muss sich jedoch in der kommenden Woche weiter deutlich absenken. Zu beachten ist dabei, dass auch die Zahl der Testungen deutlich steigt.“ Bislang wurden in Österreich (Stand: 21.3.) bereits 18.545 Testungen durchgeführt – in den vergangenen 24 Stunden eine bisherige Höchstzahl von gemeldeten 2.932 Testungen.

Anschober: „Die Zahl der Testungen steigt täglich an. Für die Testungen sind die Kriterien eindeutig: Klare Symptome und Bezug zu einer Risikoregion oder enger Kontakt zu einem bestätigten Fall oder aber die Entscheidung eines Mediziners. Zusätzlich werden die Testungen beim Spitalspersonal verstärkt.“

International ist die Situation unverändert: Europa (inkl. EU) wird mit aktuell rund 120.000 Erkrankungen und über 6.000 Todesfällen – davon alleine über 4.000 in Italien und bereits über 1.000 in Spanien – immer stärker zum weltweiten Epizentrum der Pandemie. Weltweit wurden bisher insgesamt 307.280 bestätigte Fälle bekannt gegeben.

Fälle und Steigerung – Österreich gesamt

Geschäfte schließen früher

Um eine Verbreitung des Virus weiter einzudämmen und Mitarbeiter in Geschäften zu schützen, werden die Geschäfte in Österreich ab Montag schon um 19 Uhr schließen. Schwangere Mitarbeiterinnen sollen frei bekommen. Mitarbeiter mit Vor-Erkrankungen und ältere Mitarbeiter sollen keinen Kontakt zu Kunden haben. An vielen Kassen werden nun Schutz-Scheiben angebracht, damit Mitarbeiter an den Kassen geschützt werden.

Poststelle Kaindorf ändert Öffnungszeiten

Wie die Stadtgemeinde Leibnitz informiert, ändert auch die Poststelle im ehemaligen Marktgemeindeamt in Kaindorf (Grazerstraße 118) ihre Öffnungszeiten. Sie hat ab Montag aufgrund des geringen Kundenaufkommens von Montag bis Freitag nur noch zwischen 13.30 und 16.30 Uhr geöffnet.

DigiBib Steiermark steht kostenlos zur Verfügung

Die durch die Ausbreitung des Coronavirus notwendigen Maßnahmen der Bundesregierung führten auch zur bundesweiten Schließung der öffentlichen Bibliotheken. Der Ausfall dieser Institutionen als lokale und regionale Medienzentren und Bildungsnahversorger hat Auswirkungen auf die Medienversorgung der Bevölkerung. Einen großen Beitrag zur Schließung dieser Lücke kann die kostenlose Bereitstellung von digitalen Medien leisten. 

Aufgrund der gegenwärtigen Sondersituation ermöglicht das Land Steiermark bis auf Weiteres allen Steirerinnen und Steirern den Zugang zu dieser digitalen Bibliothek und somit die kostenlose Nutzung der digitalen Medien. Ihr Bestand (eBooks, Zeitschriften und Zeitungen, Hörbücher, Videos) umfasst aktuell rund 45.000 Medien. Diese können via Download von zu Hause aus und unabhängig von Öffnungszeiten entlehnt und innerhalb der Entlehnfrist auf Endgeräten wie Tablet, Smartphone oder E-Book-Reader genutzt werden. Weitere Infos und Anmeldung: http://www.onleihe.com/digibib-stmk