In neun Kategorien wurden bei der diesjährigen Landesbrotprämierung die besten bäuerlichen Gebäcke gekürt. Natursauerteig macht die Kreationen einmalig köstlich und haltbar. Die Brote tragen die offizielle Prämierungsschleife.

Bauernbrot aus Natursauerteig liegt voll im Trend und auch die Zahl der Neueinsteiger bei der Bauernbrot-Landesprämierung wächst, ist man bei den Organisatoren begeistert.

Wahre Kunstwerke aus Brot

Eine Fachjury mit zahlreichen Brotsommeliers testete die über 200 eingereichten Brote aus der Steiermark, dem Burgenland und Niederösterreich nach 80 Kriterien. „In der Kategorie ´kreative Brote´ wurden wahre Kunstwerke bewertet“, freuen sich (im Bild v.l.n.r.) LK-Brotexpertin Eva Lipp, Referatsleiterin für Bäuerinnen, Landjugend und Konsumenten Andrea Muster und Landesbäuerin Gusti Maier (v.l.)

Brot und Versorgungssicherheit

Brot steht seit der Corona-Krise als Sinnbild für die „Versorgungssicherheit“ und es wird großer Wert auf beste Qualität gelegt. „Brot ist in erster Linie ein ganz starkes Symbol für das tägliche Brot. Die Landwirtschaft hat scheinbar die Corona-Krise gebraucht, um als systemrelevant gesehen zu werden. Mit dem Symbol des Brotes wollen wir den Wert der heimischen Landwirtschaft noch besser unterstreichen“, ist Landesbäuerin Gusti Maier überzeugt.

Auch der Trend zum Selberbacken nimmt nicht nur angesichts des Coronoa-Lockdowns zu. „Die Sorge um das ‚tägliche Brot‘ war auf einmal groß und Germ schon sehr bald Mangelware. Aber durch die Verwendung von echtem Natursauerteig erübrigt sich die Sorge um die Germ und als positiver Nebeneffekt wird das Brot wird zudem wesentlich bekömmlicher“, so Landesbäuerin Maier. Von den 70 teilnehmenden Betrieben, stellen sich 21 Betriebe erstmals dem Bewerb, um besser über ihre Brotqualität Bescheid zu wissen.

Experten-Jury prüfte nach 80 Kriterien

Die 24-köpfige Experten-Jury testete und beurteilt die eingereichten Brote nach über 80 Prüfkriterien. „Unsere langjährige Erfahrung mit dem Bewertungssystem und die unglaublich vielen sensorischen Erfahrungen lassen unsere Verkoster zu wahren Brotexperten werden“, sagt Lipp. Und weiter: „Bei der Beurteilung geht es um das optische Erscheinungsbild des ganzen Brotes, um eine gleichmäßige Krume, um die Kaubarkeit und vor allem um den Geschmack, der in der Bewertung den höchsten Gewichtungsfaktor hat.“

Nur Brote mit natürlichen Zutaten aus der Region und nach individuellen Hausrezepten gebacken, standen auf dem Prüfstand der Landes-Brotprämierung. Die Experten-Jury kürte am Steiermarkhof neun Landessieger in den Kategorien Bauernbrot, Bauernbrot aus dem Holzofen, Brot mit Ölsaaten, Vollkornbrot, Dinkelbrot, Innovative Brote, Gesunde Schuljause sowie Kreative Brote. Einen Landessieg gab es auch für die besten Nachwuchsbäckerinnen. Neben dem Landessieg mit Siegerurkunden und spezieller Brotkennzeichnung wurden die besten Brote mit der „Ähre in Gold“ ausgezeichnet. 100 Punkte sind für diese Auszeichnung Voraussetzung.

Die Landessieger in den Kategorien

Bauernbrot: Irina Hofbauer, Roseggerstraße 16/3, 8670 Krieglach, Tel. 0664/6490068 

Bauernbrot vom Holzofen: Daniela und Markus Holzer, Riegersbach 77, 8250 Vorau, Tel. 03337/2473

Brot mit Ölsaaten: Andrea Potzinger-Wurzer, Gschmaier 79, 8265 Großsteinbach, Tel. 0664/1525722

Vollkornbrot: Maria und Franz Nigitz, Takern II 47, 8321 St. Margarethen an der Raab, Tel. 0664/4462061

Dinkelbrot: Weingut Weber, Lestein 73, 8511 St. Stefan ob Stainz, Tel. 0664/73652697 

Innovative Brote: Andreas Fritz, Unterer Kreuzberg 649, 8583 Edelschrott, Tel. 0664/2080987

Gesunde Schuljause: Fachschule Maria Lankowitz, Bergmannstraße 218, 8591 Maria Lankowitz, Tel. 03144/2644 (0676/86649857)

Kreative Brote: Fachschule Hartberg, Gartengasse 6, 8230 Hartberg, Tel. 03332/62603 

Nachwuchsbäckerinnen: Anna Zenz, Marchtring 7, 8421 Wolfsberg, Tel. 0676/7577205