Mit der besten Qualitätsperformance überzeugten die Saftproduzenten Jennifer und Gottfried Trummer aus Gnas sowie Tanja und Bernd Schneeflock aus Weiz bei der der steirischen Natursäfte-Landesprämierung der Landwirtschaftskammer Steiermark die Expertenjury. Für den Bezirk Leibnitz war Monika Narrath aus Kitzeck im Sausal mit einem Landessieger besonders erfolgreich.

Bei der steirischen Natursäfte-Landesprämierung gab es gleich zwei Doppel-Landessiege und weitere acht Landessiege zu feiern. Insgesamt 97 bäuerliche Saft-Hersteller ritterten bei der Landesprämierung Saft, Nektar & Co. mit 324 Säften, Nektaren, Sirupen und innovativen alkoholfreien Getränken um die begehrten zwölf Landessiege. Diese wurden unter dem strengen Auge einer zwölfköpfigen Jury erstmals mit einer neu programmierten Verkostungssoftware nach einem sensorischen Test und im Knockout-Verfahren ermittelt.

„Die Landesprämierung ist ein Messen der Qualität und Ansporn der Produzenten, die absolute Spitze zu erklimmen und eine gute Chance, die erstklassigen Säfte ins Rampenlicht zu stellen. Jede Prämierung ist ein Wettbewerb der Besten und beflügelt das Qualitätsstreben der Safthersteller“, betont Verkostungschef Georg Thünauer von der Landwirtschaftskammer. Sogar weitere 161 Produkte wurden mit Gold prämiert und 110 Säfte erhielten eine Silberauszeichnung.

Zwei Doppel-Landessieger und acht Landessieger

Bei der Saft-Landesprämierung 2023 legten Jennifer und Gottfried Trummer sowie Tanja und Bernd Schneeflock aus Weiz als Asse ihres Fachgebiets die beste Qualitätsperformance hin und katapultierten sich jeweils mit einem Doppel-Landessieg an die absolute Landesspitze.

Jennifer und Gottfried Trummer landeten einen Doppel-Landessieg!

Über einen Landessieg freuen sich aber auch Stefan und Gertrude Pöschl aus St. Marein bei Graz mit Sohn Stefan. Ebenso Elisabeth und Werner Schneeflock aus Puch bei Weiz (Pfirsichnektar). Weiters Daniel Muhr aus Pöllau (Hirschbirnensaft) sowie Julia und Michael Kuchlbauer aus Vorau (Apfelsaft naturtrüb). Auch mehrere etablierte Obstverarbeiter dürfen sich über ihren Landessieg freuen: Monika Narrath vom Buschenschank Ilgi aus Kitzeck (Traubensaft Isabella), Martin Handler aus Bad Waltersdorf (Pinova naturtrüb), der Vorjahressieger Michael Pieber aus Bad Waltersdorf mit dem Traubensaft Gelber Muskateller, Linde und Franz Reindl aus Fehring (Williamsnektar) sowie .

Im Trend sind gespritzte & gemischte Natursäfte

„Für immer mehr Obstbauern ist die Herstellung von Säften, Mosten oder Edelbränden ein wichtiger zusätzlicher Betriebszweig“, freut sich Landwirtschaftskammer-Vizpräsidentin Maria Pein, die den Ausgezeichneten gratuliert. Das Interesse für diesbezügliche professionelle Aus- und Weiterbildungen steigt von Jahr zu Jahr. Damit wächst auch die Vielfalt der angebotenen Säfte. Ein besonderer Trend sind vor allem gespritzte Apfel- und Traubensäfte sowie gemischte Apfelsäfte mit Himbeeren oder Aroniabeeren sowie Säfte mit alten Apfelsorten. Je vielfältiger und innovativer das Saftangebot, desto beliebter sind diese bei den Kunden der bäuerlichen Natursäfte.

Im Saft ist 100 Prozent Frucht drinnen!

„Säfte sind Natur pur und gesunde Durstlöscher. Steht die Bezeichnung ‚Saft‘ auf dem Etikett, dann ist 100 Prozent Frucht drinnen. Regionale Säfte sind generell frei von Zuckerzusätzen und frei von zugesetzten Aromastoffen“, erklärt Thünauer. Erkennbar sind die ausgezeichneten Säfte am runden Flaschen-Aufkleber „Landessieger 2023“. Die Gold-Betriebe führen die Plakette „Gold 2023“, die Silber-Betriebe „Ausgezeichnet 2023“.