Die NEOS werden bei den Gemeinderatswahlen im Vergleich zur Wahl 2015 in doppelt so vielen Gemeinden mit einer Liste antreten. Punkten will man mit Themen wie der Forderung nach bester Bildung oder mehr Transparenz der Gemeindearbeit.

Bei der Gemeinderatswahl 2015 reichten die Stimmen für die NEOS in Leibnitz noch nicht für einen Einzug in den Leibnitzer Gemeinderat. „Damals waren es 50 Stimmen, die uns für ein Mandat im Leibnitzer Gemeinderat gefehlt haben“, so Heimo Kapeller, der 1995 bis 2000 als Gemeinderat des Liberalen Forums im Leibnitzer Rathaus gesessen war. 

Social Media Auftritt

NEOS Gemeinderatskandidat Kapeller kritisiert als IT-Fachmann, dass Gemeinderatsprotokolle in Leibnitz noch nicht digital auf der Website der Stadtgemeinde veröffentlicht werden und Einladungen zu öffentlichen Gemeinderatssitzungen fehlen.

„Im Sinne von Transparenz fehlt mir in Zeiten moderner digitaler Medien, dass die Stadtgemeinde noch immer keinen Social Media Auftritt hat, um mit den Bürgern in Kontakt zu treten“, so Kapeller.

Mehr Bürgerbeteiligung

Nachholbedarf sieht Kapeller in der Bezirkshauptstadt auch bei der Bürgerbeteiligung. So tritt er für ein Rederecht der Leibnitzer Bürger im Stadtgemeinderat oder ein eigenes Bürgerbudget zur Verwirklichung spannender, von der Bevölkerung vorgeschlagenen Projekten ein.

Raum für Kinder

Kapellers Mitstreiter auf der Leibnitzer NEOS Gemeinderatswahlliste, Bernhard Cemper, wünscht sich als neuer Leibnitzer vor allem Raum für seine Kinder. Seine Aufmerksamkeit möchte er einer realitätsbezogenen Ausbildung, dem Klimaschutz dank ökologischer Adaption von EU-Projekten, die man nach Leibnitz bringen soll, und der Transparenz politischer Entscheidungen widmen.

Fachsozialbetreuer Alexander Alfaré, der Listendritte der NEOS in Leibnitz, forciert Soziales, Jugendarbeit und die Vermeidung von Alterseinsamkeit. Er kritisiert, dass das Leibnitzer Jugendzentrum WAVE nur 15 Stunden in der Woche geöffnet habe. „Dabei sind gerade die Jungen die zukünftige Generation“, mahnt Alfaré.

Im Bild: Alexander Alfaré, Heimo Kapeller und Bernhard Camper (v.l.) kandidieren in Leibnitz für die NEOS