Pünktlich zu Schulbeginn öffnete die neu errichtete Volksschule Kaindorf an der Sulm erstmals ihre Türen. Dieser Tage wurde nun der Neubau der Stadtgemeinde auch feierlich eröffnet.

Für die Schülerinnen und Schüler sowie das gesamte Team der Volksschule ein besonderer Feiertag. Zahlreiche Ehrengäste waren gemeinsam mit den Volksschulkindern und deren Eltern zur feierlichen Eröffnungszeremonie gekommen. Den kirchlichen Segen für das neue Schulgebäude spendeten Stadtpfarrer Anton Neger und Pfarrerin Marianne Pratl-Zebinger.

Emotionale Momente

Für die musikalische Umrahmung der Feier sorgten der Musikverein Kaindorf und die Volksschüler. Die Kinder präsentierten selbst einstudierte Tänze, Lieder und sogar ein Video. Besonders das Lied „Hoamatgfühl“ der Gruppe „Die Seer“ weckte bei den Eröffnungsgästen aus Politik und Gemeindeleben die Emotionen. 

„Durch die Schaffung dieses `Ortes zum Wohlfühlen´ haben wir eine wertvolle Investition in die Zukunft der Stadt und vor allem der Kinder geschaffen“, erklärte Bgm. Helmut Leitenberger bei den Feierlichkeiten sichtlich stolz. Namens der Stadtgemeinde Leibnitz bedankte sich der Bürgermeister bei allen, die am Entstehen dieses einzigartigen Projektes mitgewirkt haben, sehr herzlich für die gute Zusammenarbeit. Den Schülerinnen und Schülern sowie ihren Pädagoginnen und Pädagogen wünschte Bgm. Leitenberger viel Freude in der neuen Schule und alle guten Wünsche für die Zukunft. 

Über den neuen Schulbau

Nach vorangegangenem zweistufigen EU-weit ausgeschriebenen Architekturwettbewerb wurde im Mai 2018 die epps Ploder Simon ZT GmbH aus Graz zum Sieger erklärt und als Generalplaner beauftragt. Die örtliche Bauaufsicht vergab die Stadtgemeinde Leibnitz an die planconsort ztgmbh aus Leibnitz. 

Ende Juli 2019 begann der Rückbau des Areals Sulmhofsiedlung 4. Im September 2019 feierte man den Spatenstich und im Oktober 2019 begannen dann die eigentlichen Bauarbeiten, die bis in die Sommerferien 2021 dauerten. 

Die Idee dahinter

Die Idee der Architekten war es, eine Einheit bzw. ein Ensemble zwischen dem Bestehenden und dem Neuen zu schaffen. Westlich der Schule, nach der Einfahrt von der Grazer Straße in die Sulmhofsiedlung, befindet sich ein neuer Parkplatz (Einbahnsystem) mit drei Kiss & Ride Parkplätzen (Halten zum Aus- und Einsteigen). Eine Haltestelle für die Schulbusse wurde ebenfalls errichtet. Ein großer gepflasterter Vorplatz erstreckt sich vom Parkplatzbereich bis hin zum Ende des Schulbereiches. Dieser ist als verkehrsberuhigte Begegnungszone ausgeführt, die Durchfahrt von der Grazer Straße in die Sulmhofsiedlung bleibt bestehen. 

Der Zugang zur Schule erfolgt im Westen, die SchülerInnen gehen durch einen Windfang direkt in die Garderobe. Im Erdgeschoss befinden sich eine große Aula, der Werkraum, eine Bibliothek sowie die Räumlichkeiten für die Nachmittagsbetreuung. Im 1. Obergeschoss befinden sich acht Klassenräume mit zugeordneten Lernlandschaften oder Zonen für Gruppenarbeiten (Cluster). Im Freien befindet sich eine Terrasse („Freiluftklasse“) mit direktem Abgang zum Sportplatz. 

Der westliche angrenzende Turnsaal ist im Untergeschoss mit dem Hauptgebäude verbunden.
Südlich der Schule befinden sich ein Sportplatz mit Hartplatz, ein Kleinrasenfeld, eine Laufbahn mit Weitsprunganlage sowie ein großer Spielplatz.