Gemeinsame Lösungen und Wege für unsere Region Südweststeiermark sind der Leibnitzer Landtagsabgeordneten Bernadette Kerschler eine Herzensangelegenheit.

Immer in Abstimmungen mit den Menschen in der Region und im Land, arbeitet sie tagtäglich an den richtigen Entscheidungen, um die Herausforderungen und die Krisen bestmöglich zu bewältigen. 

Besonders im Verkehrsbereich ist in den letzten Jahren gemeinsam einiges gelungen: Das Klimaticket des Landes Steiermark für € 588,- pro Jahr (übertragbar zum Beispiel für Familienmitglieder um € 688,-/ das Klimaticket für Senioren oder Jugend um € 441,-) ermöglicht es allen Steirerinnen und Steirern alle öffentlichen Verkehrsmittel in der gesamten Steiermark das gesamte Jahr über zu nutzen. „Dieses Ticket ist bei den derzeitigen Preissteigerungen in allen Bereichen eine enorme Erleichterung für alle, besonders aber für die Pendlerinnen und Pendler“, so Kerschler. Neben dem Ausbau von Park&Ride-Anlagen an den Bahnhöfen der Region, ist unser „regioMOBIL“ ein einzigartiger Baustein für ein bedarfsorientiertes Mobilitätsservice. Einzigartig deshalb, da der Ausbau in unserer Region sehr innovativ und neuartig gestaltet ist. Mit der GKB als Partner konnten die regionalen PolitikerInnen Lösungen finden, die so sonst nirgends in ganz Österreich zu finden sind. „Alle sollen so einfach wie möglich von einem Ort zum anderen kommen – dazu gibt es über 3000 Haltepunkte in den Bezirken Leibnitz und Deutschlandsberg, die online und per Telefon, an 365 Tagen im Jahr, gebucht werden können. Mittlerweile sind wir als erste Region auch touristisch mit unserem regioMOBIL erreichbar, und somit können unsere Gäste problemlos auch eine Vielzahl an touristischen Haltestellen erreichen“, zeigt sich Bernadette Kerschler begeistert. 

Durch die hohen Benzin- und Treibstoffpreise braucht es mehr Ideen für unsere Pendlerinnen und Pendler: wir benötigen noch bessere Möglichkeiten, um täglich günstiger zu den Bahnhöfen zu kommen (etwa regioMOBIL), noch mehr Park & Ride-Anlagen und eine gesicherte Mitfahrmöglichkeit in der S-Bahn (wenn möglich
auch mit dem Fahrrad). 

Landtagsabgeordnete Bernadette Kerschler: „Ich bin mir sicher, dass wir durch den Ausbau des öffentlichen Verkehrsnetzes in der Region auch die Situation der Pendlerinnen und Pendler jedes Jahr verbessern. Das ist notwendig und wichtig und erhält Arbeitsplätze und Lebensqualität. Ich setze mich täglich dafür ein und arbeite an gemeinsamen Lösungen. Neue Wege für die Region!“