Ein Vorzeigebeispiel für ökologische Bauweise ist das neue Rüsthaus der FF St. Nikolai im Sausal. Das einzigartige Projekt ist aus diesem Grund auch kein typisches Feuerwerhaus geworden.

Bei den am 2. September des Vorjahres begonnenen Erdarbeiten, der Baustelleneinrichtung und der Vorplatzvorbereitung haben auch die Kameraden der Wehr dank Eigenarbeitsleistungen selbst fleißig Hand angelegt. Auch bei der Möblierung der Kommandozentrale und Innenausstattung leistete die Wehr eine merkliche finanzielle Beteiligung und erbrachten die Florianijünger wichtige Eigenleistungen.

Ökologischer Bau

Für den ökologischen Neubau hat man das Recyclingprodukt Glasschaumschotter zur Dämmung der unteren Bodenplatte verwendet. Das Obergeschoss wurde in Holzriegelbauweise samt Holzfassade ausgeführt. Der Ökologie Rechnung trägt ferner die Niedrigtemperaturheizung mit Betonkernaktivierung. Eine sinnvolle Energieeinsparung bringt die kontrollierte Be- und Entlüftung der Mannschaftsräume.

Multifunktionale Nutzung

Das Obergeschoss kann von der Marktgemeinde St. Nikolai im Sausal auch für Seminare und als Schulungsraum genutzt werden. Der Mehrfachnutzung des gesamten Geländes entspricht die Installierung einer Waschbox für die Reinigung von Kommunalfahrzeugen.

Großer Wert auf Regionalität

Planer Leo Bernhard & Co. freuen sich über eine unfallfreie Baustelle und danken den am Bau beteiligten und auch von der Marktgemeinde St. Nikolai im Sausal bewusst aus der Region ausgewählte Professionisten für die zur Zufriedenheit erfolgte Ausführung der Arbeiten. Detailplanung, Organisation und örtliche Bauaufsicht lagen in den verantwortungsvollen und kompetenten Händen des Hengsberger Planungsbüros Leo Bernhard GmbH.

Bei den Erdarbeiten waren die Bagger und Arbeitsgeräte der Fa. Büchsenmeister GmbH im Einsatz. Für die so wichtige Baustatik zeichnete die Firma Lugitsch und Partner ZT GmbH aus Feldbach verantwortlich. Sämtliche Elektro- und Installationsarbeiten für den Bau führte die Gruber Haustechnik GmbH & Co KG aus St. Nikolai im Sausal aus.

Alle Fenster und Fenstertüren im Mannschaftsbereich sind Werke der Tischlerei Schantl GmbH aus Gleinstätten. Holzbau Watz aus Heimschuh führte mit einer Holzfassade versehene Obergeschoss in Holzriegelbauweise aus. Mit den Bodenverlegearbeiten war die Firma PAKU aus Leibnitz betraut worden.

Eröffnung in kleinem Rahmen

Bereits am 1. August dieses Jahres konnte die FF St. Nikolai im Sausal mit Sack und Pack in den Neubau übersiedeln. Am 12. September wird in einem etwas kleineren Rahmen die Rüsthaussegnung erfolgen, zu der die Bevölkerung herzlich eingeladen ist!