Dank der Aufstockung der Pflegestiftung des Landes, des AMS und der Wirtschaftskammer erhalten rund 1000 Personen eine Ausbildung in der Pflege.

Land Steiermark, AMS und der Wirtschaftskammer haben im Jahr 2017 die Pflegestiftung ins Leben gerufen, die sich als derart erfolgreich erwiesen hat, dass sie nun sogar um weitere 350 Plätze (270 PflegeassistentInnen und 80 Heimhilfen) aufgestockt wird.
Die Aufstockung um 350 Ausbildungen kostet insgesamt mehr als zwei Millionen Euro. Davon entfallen auf die Unternehmen rund eine Millionen Euro, auf das Land Steiermark 630.000 Euro und auf das AMS 420.000 Euro. In die Pflegestiftung wurde insgesamt schon mehr als 2,5 Millionen Euro investiert.

Integration Arbeitsloser ins Berufsleben

„Arbeitslose Menschen erhalten eine qualifizierte Ausbildung und werden wieder ins Berufsleben integriert – und das sogar mit einer Jobgarantie, weil der Pflegebereich weiterhin ein Zukunftsmarkt ist“, unterstreicht SPÖ-Soziallandesrätin Doris Kampus (links am Foto). Rund 650 Personen wurden bisher bereits im Rahmen der Pflegestiftung qualifiziert. Aktuell haben heimische Pflegeeinrichtungen 375 offene Stellen beim AMS gemeldet.

„Es freut uns sehr, dass mit der Pflegestiftung zum einen arbeitslosen Menschen eine neue Perspektive am Arbeitsmarkt geboten wird und zum anderen zu pflegende Personen so bestens betreut werden können“, zeigt sich SPÖ-Abgeordnete Bernadette Kerschler (rechts am Foto) erfreut über den am 23. November 2020 erfolgten Start des zweiten Durchgangs in der Region Südweststeiermark.

„Pflegeberufe sind eine große Herausforderung, aber es sind auch Zukunftsberufe. Nach der Ausbildung haben die Absolventinnen und Absolventen einen fixen Job. Mit dieser neuen beruflichen Perspektive geht es dann für sie wieder aufwärts“, so SPÖ-Landesrätin Doris Kampus.