top of page

Amtsübergabe in Straß: Hans Lappi folgt auf Bgm. Höflechner


Amtsübergabe in der 400-jährigen Marktgemeinde Straß in Steiermark: Nach 16 Jahren als Bürgermeister wird Reinhold Höflechner (r.) mit 1. April 2024 das Bürgermeisteramt an Hans Lappi übergeben.


Bei einem Pressefrühstück im Sitzungssaal der Marktgemeinde Straß in Steiermark blickte wenige Tage vor der Amtsübergabe Bgm. Reinhold Höflechner noch einmal auf 16 Jahre als Strasser Gemeindeoberhaupt und 30 Jahre Kommunalpolitik zurück und präsentierte auch gleich mit Hans Lappi seinen designierten Nachfolger als Gemeindechef.


Bürgermeisterwechsel in Straß


"Nach 30-jähriger Tätigkeit im Gemeinderat der Marktgemeinde Straß in Steiermark, davon fünf Jahre als Gemeinderat, fünf Jahre als Gemeindekassier, vier Jahre als Vizebürgermeister und 16 Jahre als Bürgermeister werde ich mit 31. März 2024 mein Bürgermeisteramt vertrauensvoll in die Hände meines Vizebürgermeisters Hans Lappi übergeben. Meine persönliche Lebensplanung war immer darauf ausgerichtet, mit dem Erreichen des 65. Lebensjahres, auch politisch in Pension zu gehen!", betont Eingans Bgm. Höflechner, um dann gleich mit einer Bilanz seiner kommunale Tätigkeit für seine Marktgemeinde auf eine herausfordernde Zeit zurück zu blicken.


Schwere Krisen als Herausforderung

Diese lange kommunalpolitische Zeit für seine Heimatgemeinde war für Höflechner aber auch von schweren Krisen gekennzeichnet. "Die Wirtschaftskrisen 2009 und 2023, die Flüchtlingskrise 2015 oder die Corona-Krise 2020 sowie die Gemeindefusion waren große Herausforderungen. Es war nicht einfach, als Bürgermeister alles unter einen Hut zu bekommen!", erinnert sich der Strasser Bürgermeister. Aber durch ein gutes politisches Miteinander und dank meinem Gemeindeteam haben wir das alles geschafft!

Man dürfe auch nicht vergessen, so Bgm. Höflechner, dass aus einer Marktgemeinde mit früher nur 2.000 Einwohnern mittlerweile nach zwei Gemeindefusionen die zweitgrößte Gemeinde des Bezirkes Leibnitz mit aktuell knapp 6.500 Einwohnern geworden sei.


Zahlreiche Infrastrukturprojekte umgesetzt


In Höflechners Amtszeit wurden große Infrastrukturprojekte realisiert. "In meiner Ära haben wir elf Feuerwehrfahrzeuge für neun Freiwillige Feuerwehren angekauft, zwei Rüsthäuser neu gebaut und zwei Feuerwehrhäuser saniert. Aber auch zwei nagelneue Kindergärten mit Kinderkrippen in Straß und Lichendorf gebaut und alle anderen der insgesamt fünf Kindergärten generalsaniert. Hinzu kommen die Vergrößerung der Volksschule sowie die Planung und der Ausbau der zu klein gewordenen Mittelschule. Zusätzlich wurden viele Vereinshäuser in ihrem bestand verbessert und saniert", erwähnt der scheidende Gemeindechef mit berechtigtem Stolz mit dem Hinweis darauf, dass bei 6.500 Einwohnern eben sehr viel passiere.

Auch im Marktgemeindeamt Straß selbst wurden in der Höflechner-Ära neue Strukturen in der Verwaltung geschaffen, weil sich die Mitarbeiterzahl von vier auf 15 MitarbeiterInnen durch die Gemeindefusionen erhöht haben.

All das mache Straß in der Südsteiermark, so Bgm. Höflechner "zu einem lebenswerten, wirtschaftsstarken und gesellschaftlich unglaublich aktiven Zentrum im Süden des Bezirkes Leibnitz!"

Weitere regionale Funktionen


Neben seiner Bürgermeistertätigkeit fand Höflechner aber auch noch Zeit als Obmann des Naturparks Südsteiermark, Obmann der Leader-Steuerungsgruppe , Mitglied des Tourismusverbandes Südsteiermark, Vorstand der Marke Südsteiermark oder Obmann des Abwasserverbandes Leibnitz Süd Funktionen auf regionaler Ebene auszuüben.

In der Politpension wartet auf Höflechner bereits ein neues E-Bike, mit dem er die Überquerung von Alpenpässen ins Auge gefasst habe. Weiterhin pflegen möchte Höflechner die Hobbys Skilauf und Langlauf. Als begeisterter Blasmusiker wird er bei den Kapellen von Straß und Spielfeld mitspielen sowie als Vizepräsident der Strasser Faschingsgilde wirken.

Obmann der Raiffeisenbank Straß-Spielfeld möchte er allerdings weiter bleiben.


Geregelte Übergabe und Nachfolge



Bereits im Vorjahr hatte Höflechner sein politisches Umfeld von seinem politischen Abschied im Jahr 2024 informiert, damit es "eine geregelte Übergabe und Nachfolge" geben könne. "So habe ich bereits 2023 die Funktion des VP-Ortsparteiobmannes an Romana Vehovec-Huhs übergeben. Ich möchte mit der Amtsübergabe meinem Nachfolger Hans Lappi ein Jahr Zeit geben, sich einzuarbeiten und sein Profil zu schärfen.

Aufgrund des fehlenden Hauptplatzes des ursprünglichen Straßendorfes stehe nun, laut Bgm. Höflechner, bereits das seit zwei Jahren laufende Großprojekt Marktplatz als Jahrundertprojekt in der Umsetzungsphase. Die Planung war ja Gegenstand eines Bürgerbeteiligungsprojektes, das als Siegerprojekt nun in die Umsetzungsphase gehe. "Das wird den Charakter des Ortes verändern!", verspricht Höflechner.

Er halte es wie ein Sportler und wolle daher am Höhepunkt seiner kommunalpolitischen Karriere aufhören. "Bei der letzten Gemeinderatswahl gab es für mich und die ÖVP mit knapp 70 % der Stimmen ein Super-Ergebnis und eine gut abgesicherte 2/3 Mehrheit im Gemeinderat. Daher ist jetzt eine guter gekommen, aufzuhören!", so der Strasser Gemeindechef, der als Bürgermeister sämtliche Wahlen gewinnen konnte und mit einem Mandatsstand von 18 ÖVP-VertreterInnen, (SPÖ 4, Grüne: 2 und FPÖ 1) ein gut bestelltes Strasser Rathaus an Nachfolger Vizebgm. Hans Lappi übergibt.



Wahl des neuen Bürgermeisters und des neuen Vorstandes


Ab dem 1. April 2024 wird Lappi noch als Vizebürgermeister interimistisch bis zur Wahl zum Bürgermeister die bisherigen Agenden Höflechners übernehmen. Erst in einer Sondersitzung des Strasser Gemeinderates im Heinz-Neubauer-Kultursaal wird am 16. April 2024 das Sesslerücken offiziell abgesegnet. Hans Lappi wird wohl angesichts der 2/3 ÖVP-Mehrheit zum neuen Strasser Bürgermeister gekürt werden. Weiterhin als Vizebürgermeister wird Ewald Schantl (SPÖ) dem Vorstand angehören. Romana Vehovec-Huhs (bisher Gemeindekassierin) wird zur Vizebürgermeisterin aufrücken. Werner Grassl wird zum neuen Gemeindekassier und Josef Rauscher zum 5. Vorstandsmitglied gekürt.

Da Höflechner in den beiden letzten Jahren seiner Amtszeit bereits als Volksbürgermeister agierte, also kein Gemeinderatsmandat mehr inne hatte, muss kein neuer Gemeinderat oder Gemeinderätin nachrücken.

Der künftige Bürgermeister Hans Lappi



Alles andere als ein Politneuling ist aber auch Vizebgm. Hans Lappi als Höflechner-Nachfolger. Der 59-Jährige ist bereits seit 20 Jahren Kommunalpolitiker und seit zehn Jahren Vizebürgermeister sowie als des Wasserverbandes tätig. Auch für ihn ist der Strasser Hauptplatz ein besonderes Anliegen. "Wir könnten angesichts von Landesförderungen für die Ortskernbelebung das Koppitz-Objekt erwerben und in die bestehende Planung des Hauptplatzes einbeziehen. Aber auch der flächendeckende Glasfaserausbau durch die öGIG liegt mir am Herzen, ebenso wie der Wasserleitungsausbau in den vier Ortsteilen von Murfeld", betont der designierte Strasser Bürgermeister.

"Die Mur verbindet"


Überhaupt gebe es angesichts von über 100 Vereinen, zwei Kapellen und zwei Kirchen und rund 200 gemeindeeigene Wohnungen" immer etwas zu tun!" Ferner erinnerte Lappi an die Errichtung einer Fahrrad-Brücke als EU-Projekt über die Mur zur slowenischen Nachbargemeinde Šentilj.

"Wir haben in der Marktgemeinde über 100 MitarbeiterInnen, die es gilt, gut einzusetzen. Von der Größe her entspricht das schon einem Klein- bis Mittelbetrieb", gibt Lappi zu bedenken. Der 59-Jährige wird sich deshalb in seiner Tätigkeit für 60 MitarbeiterInnen bei den ÖBB als Teamkoordinator zu 75 % karenzieren lassen, um entsprechende Zeit für die Führung des Gemeindeteams und des politischen Amtes als Bürgermeister zu finden.

Alle Fotos: Heribert G. Kindermann, MA

Comments


bottom of page