top of page

BÜRGERFORUM hat davor gewarnt: Mehr als 600.000 Euro Schaden für Stadt Leibnitz wegen 2-Jahresvertra



Kolumne „Neues von Manuela Kittler“, Fraktionsvorsitzende Bürgerforum Leibnitz


Das BÜRGERFORUM Leibnitz stimmte gegen den von der SPÖ ausverhandelten Stromliefervertrag mit zweijähriger Laufzeit (2023 und 2024). Wir waren die einzige Fraktion im Gemeinderat, die sich gegen diesen Beschluss in der Gemeinderatsitzung vom Oktober 2022 ausgesprochen hat (25 Fürstimmen, zwei Gegenstimmen: GR Kittler und GR Haas)!


Warum? In den Punkten Auswahl des Bestbieters, dem Bekenntnis für Öko-Strom und dem eigenen Anliegen, Einsparungsmaßnahmen in der Stadtgemeinde Leibnitz zu forcieren, stimmten wir vollends zu! Wir sind jedoch absolut gegen eine vertragliche Laufzeit von zwei Jahren, da diese in Krisenzeiten einem hochspekulativen Geschäft gleichkommt, und wir mit einer kürzeren Laufzeit flexibler auf möglicheBörsennotierungen reagieren könnten! Mit dieser Laufzeit binden wir uns an hohe Energiepreise: für 2023 mit 442,311 Euro/MWh und für 2024 310,587 Euro/MWh. (Zum Vergleich: Andere Institutionen in Leibnitz haben Verträge mit 177,- Euro/MWh abgeschlossen)! 


Wir hatten Recht: Die Strompreise sind bereits wesentlich gefallen. Hätten wir eine Laufzeit von nur 6 Monaten, wäre der finanzielle Schaden von über 600.000 Euro in zwei Jahren bei einem jährlichen Verbrauch von ca. 2,5 Mio. MWh nicht entstanden! So hätten wir etwa den Eislaufplatz für unsere Kinder in der Wintersaison 2022/2023 nicht schließen müssen! Zur Erinnerung: Der Eislaufplatz wurde gerade wegen der hohen Stromkosten geschlossen!


Ihre GRin Manuela Kittler, Vorsitzende Bürgerforum Leibnitz


Quelle: Entgeltl. Einschaltung /LA 10/23

Fotocredits: Karin Bergmann

Comments


bottom of page