top of page

Bester Assigal Zweigelt zum Bauernbundballwein gekürt!



Foto: Arthur

Die drei Siegerweine für den 73. Steirischen Bauernbundball stehen fest! Gleich 58 Weine konkurrierten sich bei einer Blindverkostung in den Kategorien Sauvignon Blanc und Zweigelt um den heiß begehrten Titel „Bauernbundballwein 2024“. Erstmals gekürt wurde diesmal auch ein Schilcher, der ebenso diesen Titel tragen darf.


Die Qual der Wahl


Eine fachkundige Jury unter Leitung von Weinbau-Fachberater Martin Palz und Bauernbund-Direktor Franz Tonner  machte es sich auch heuer nicht leicht, die besten Weine aus den eingereichten Sorten zu küren. Die Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Prominente, die Weinhoheiten Sophie Friedrich, Marlene Prugmaier und Katrin Strohmaier, Star-Frisör Dieter Ferschinger, Sängerin Anna-Sophie, GRAWE-Landesdirektor Anton Genseberger, CEO Thomas Braschel und CFO Franz Igelseder (Fenster Gaulhofer), Bernhard Gitl (Farina Mühle), Alpaka-Präsident Thomas Pötsch, Stadtförster Peter Bedenk oder Geschäftsführer Reinhold Zötsch (Kürbis-Kernöl g.g.A.) nahmen die Kür der drei „Bauernbundballweine 2024“ haben nach einem langem Entscheidungsprozess im Rahmen einer Blindverkostung die Auswahl aus Insgesamt 26 Zweigelt, 27 Sauvignon Blanc und 5 Schilcher von 39 Weingütern getroffen. Der beste Sauvignon Blanc kommt vom Weingut Karl Riegelnegg aus Gamlitz, der beste Zweigelt stammt vom Weingut Assigal aus Seggauberg und der beste Schilcher vom Weingut Friedrich aus St. Stefan ob Stainz.


Etiketten von Künstler Wolfgang Garofalo


Die VertreterInnen der erfolgreichen Weingüter erhalten eine besondere Auszeichnung: Nicht nur, dass sie gegen viele andere ausgezeichnete Mitbewerber durchsetzen konnten und sich über den begehrten Titel „Bauernbundballwein 2024“ freuen dürfen, zieren ihre Weinflaschen des diesjährigen Balls auch eigens angefertigte Etiketten des südsteirischen Künstlers Wolfgang Garofalo aus Ehrenhausen an der Weinstraße.

„Dass ich diese Etiketten gestalte, hat schon jahrelange gute Tradition. Viele Leute fragen sich bereits, welches Motiv die Flaschen heuer zieren. Diesmal sind es getreu dem Motto `Alles im Kern(Öl)` Kürbisbäuerinnen, die Botschafterinnen des schwarzen Goldes der Steiermark sind“, betont der südsteirische Künstler und erläutert so die Idee hinter seinen Etiketten.


Große Vielfalt der Steirischen Weine


„Wir wollen die große Vielfalt der Steirischen Weine vor den Vorhang holen und besonders auszeichnen. Auch dass wir heuer erstmals einen Schilcher gekürt haben, soll diese Vielfalt des Weines widerspiegeln, vor allem die regionale. Am Ball finden sich aber natürlich auch viele, die bei der Verkostung mitgemacht haben und die nicht gewonnen haben. Im Zentrum stehen die Weine unserer vielen Steirischen Weinbäuerinnen und Weinbauern, die trotz aller Herausforderungen exzellente Ware produziert haben“, erklärt Bauernbund-Direktor Franz Tonner den Sinn hinter der Weinverkostung.

Comments


bottom of page