top of page

Koralmbahn: ÖBB präsentieren Infopark mit Tunnelmodell

Aktualisiert: 14. Juni

Den Infopark für die Koralmbahn präsentierten (v.l.:) Klaus Schneider, Judith Engel, LH-Stv. Anton Lang, Vizebgm. Maria Kögl und ProjektleriterDietmar Schubel. Foto: ÖBB/Vidalli


Ende 2025 geht die Koralmbahn in Betrieb. Um die Dimensionen und die Entstehung auch nach der Fertigstellung erlebbar zu machen, wurde am Bahnhof Weststeiermark in Groß St. Florian ein einzigartiger Infopark geschaffen – inklusive lebensgroßem Koralmtunnel-Querschnitt.


Koralmbahn geht Ende 2025 in Betrieb


Die Koralmbahn befindet sich im letzten Zielsprint. Bis Ende des Jahres werden alle baulichen Abschnitte fertiggestellt und die Inbetriebnahmephase eingeläutet. Rund 30 Jahre nach den ersten Planungen geht die Strecke Ende 2025 in Betrieb. Grund genug, die Entstehung und Dimensionen dieses Jahrhundertprojektes auch nach der Inbetriebnahme greifbar zu machen. Dazu wurde am neuen Bahnhof Weststeiermark in Groß St. Florian ein dauerhafter Infopark auf rund 1.800 Quadratmetern errichtet, der österreichweit in dieser Form einzigartig ist.


Stimmen zur Koralmbahn


Judith Engel, Vorständin ÖBB-Infrastruktur AG: „Sehr bald wird es normal sein, in 45 Minuten zwischen Graz und Klagenfurt zu pendeln. Mit dem Infopark Koralmbahn wollen wir auch in Zukunft erlebbar machen, welche Innovationen, Weltrekorde und Herausforderungen dahinterstecken. Der erste Infopark seiner Art soll das Jahrhundertprojekt nacherzählen, als Ausflugsziel dienen und zum Verweilen einladen.“


Anton Lang, Landeshauptmann-Stellvertreter: „Die Koralmbahn ist ein Jahrhundertprojekt und hebt den öffentlichen Verkehr in der Steiermark noch einmal auf ein neues Level. Es ist schön, dass auch künftige Generationen die Möglichkeit haben, die Entstehung und die Dimensionen sprichwörtlich zu erfahren. Die Einbindung der Öffentlichkeit stand beim Projekt Koralmbahn immer ganz oben. Dieser Infopark ist die logische Fortführung und lässt die Vorfreude auf die Fertigstellung noch weiter steigen.“


Maria Kögl, Vizebürgermeisterin Groß St. Florian: „Mit dem Bahnhof Weststeiermark erhält Groß St. Florian und unser Wirtschaftsraum Zugang zu einer der modernsten und wichtigsten Bahnstrecken Europas. Der Infopark ist ein weiterer Meilenstein. Denn Groß Sankt Florian liegt nicht nur verkehrstechnisch im Herzen der Koralmbahn, sondern bleibt auch in Zukunft für Projektinteressierte und Informationssuchende erste Anlaufstelle.“



Begehbarer Tunnelquerschnitt und originaler Bohrkopf


Der Infopark besteht aus mehreren Ausstellungsobjekten, Infostationen und einem Pfad, der den Verlauf der Koralmbahn nachzeichnet. Die Koralpe selbst ist mit einem Hügel angedeutet, den es zu überwinden gilt. Das geht am besten – wie in echt – durch den Tunnel. Eine lebensgroße und begehbare Nachbildung des Koralmtunnel-Querschnitts bietet einzigartige Einblicke in den komplexen Aufbau des sechstlängsten Eisenbahntunnels der Welt mit echten Bauteilen. Direkt davor können Besucher:innen den originalen Bohrkopf aus dem Koralmtunnel begutachten, mit dem 2018 der Weltrekord für den längsten durchgehenden maschinellen Tunnelvortrieb aufgestellt wurde. Mit zehn Metern Durchmesser und rund 190 Tonnen Gewicht ist die Konstruktion nicht nur ein Stück Geschichte, sondern auch ein neues Landmark in der Region.


Die Koralmbahn im Überblick


130 km neue Strecke, davon 50 Tunnelkilometer, über 100 Brücken sowie 23 moderne Bahnhöfe und Haltestellen: Die Koralmbahn zwischen Graz und Klagenfurt ist Teil der neuen Südstrecke und eines der bedeutendsten Infrastrukturprojekte Europas. Ihr Herzstück ist der 33 km lange Koralmtunnel. Nach der Fertigstellung verkürzt sich die schnellste Verbindung zwischen den Landeshauptstädten auf nur 45 Minuten.


Fotocredits: Copyright: ÖBB/Rene Vidalli



Comments


bottom of page