top of page

MS Lebring setzt zahlreiche wertvolle Aktivitäten



Mit zahlreichen Projekten und Aktivitäten setzt man an der Mittelschule Lebring wichtige schulische Akzente.


So beteiligten sich auch heuer beteiligten die Lebrinmger MittelschülerInnen mit großem Einsatz am Frühjahrsputz. Am Freitag, dem 12. April 2024, hat man die letzte Unterrichtsstunde dafür genutzt, aktiv beim Frühjahrsputz in der Marktgemeinde Lebring-St. Margarethen mitzuhelfen. Den eifrigen Jugendlichen machte es bei großartigem Wetter sichtlich Spaß, hier Landschaft vom Abfall zu befreien!


Kooperation mit dem Fußballverein Lebring-St. Margarethen


Sowohl im Regelunterricht "Bewegung und Sport" ebenso wie auch in einer unverbindlichen Übung am Nachmittag stehen ein Technikerwerb und die Verbesserung der Spielintelligenz im Mittelpunkt von FUNino-Einheiten, die von außerschulischen Experten und geschulten JugendfußballtrainerInnen begleitet und angeboten werden.


Diese professionellen Bewegungseinheiten sind nicht nur als zusätzliche Trainingseinheiten für Vereinsspieler:innen gedacht, sondern bieten allen Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Fitness und Gesundheit zu verbessern sowie an sozialen Interaktionen zu wachsen und sich weiterzuentwickeln.


Bgm. Franz Labugger und Hermann Kern (r.).


„FUNino ist mehr als nur eine Spielform im Fußball - es ist ein pädagogisches Konzept, das die Entwicklung der Kinder in den Mittelpunkt stellt. Anders als beim traditionellen Fußball werden die FUNino Regeln und der Platz auf die Bedürfnisse der jungen SpielerInnen angepasst. Dies sorgt für mehr Ballkontakte und ein höheres Tempo, was wiederum zu einer besseren Spielintelligenz führt. Durch FUNino lernen Kinder, sich auf dem Platz besser zu orientieren, taktische Entscheidungen zu treffen und erfolgreich als Team zusammenzuarbeiten“, betonden die Projektverantwortlichen.


Verantwortlich für die Kooperation zeichnet Hermann Kern, der auch über die höchste Trainerausbildung, der UEFA-Pro-Lizenz, verfügt. Der Betreuerweg führte ihn bis nach Afrika, wo er die Red Bull Akademie Ghana aufbaute. Der ehemalige GAK- und Sturm-Spieler, früherer GAK-Teammanager und Kapfenberg-Akademieleiter, der sich dem Jugendfußball verschrieben hat, gründete die Ballschule und entwarf das Funino-Nachwuchskonzept.


Eine Ablenkung weniger dank Handysafes!


Bereits im vorjährigen Schuljahr wurde im SchülerInnenparlament der Wunsch nach Handysafes laut. Dabei handelt es sich um kleine Schränkchen zur sicheren Aufbewahrung von Mobiltelefonen während der Unterrichtszeit.

Nach intensiven Diskussionen und Besprechungen beschloss das SchülerInnenparlament mit großer Mehrheit, dass diese Anschaffung wertvoll und wünschenswert wäre. Also traten die SchülerInnen an Bgm. Franz Labugger und seinen Viezbgm. Johann Kießner-Haiden heran und legten ihr Anliegen dar. Zur Freude der SchülerInnen stießen sie auf offene Ohren, die es überaus begrüßten, dass die junge Generation nach einem „gesunden“ und reflektierten Umgang mit dem Handy im Alltag und besonders im Zusammenhang mit dem Lernen strebt.


Da Nachhaltigkeit und Regionalität der Schule ein großes Anliegen sind, gestaltete sich die Beschaffung jedoch sehr schwierig. Schlussendlich konnte aber der ortsansässige Tischler und Bgm.a.D. Franz Steiner dafür begeistert werden. Obwohl das Budget nur Materialkosten abdeckt, gab es sofort eine Zusage und erhielten die Jugendlichen binnen kürzester Zeit wunderbare, individuelle, nachhaltige und regionale Unikate! Die Freude darüber war und ist groß!


Jeder Handysafe ein Unikat dank der Maßarbeit der Tischlerei Franz Steiner aus Lebring – St. Margarethen


Fotocredits: MS Lebring-St. Margarethen


Comments


bottom of page