top of page

Osterkreuz-Hoaz´n: Ein Zeichen großer Freude zum Osterfest


An den drei Osterkreuzen gibt es viele Ablageflächen für größere Holzscheiter, die mit weit sichtbarem Licht die Osternacht hell erleuchten und die freudige Botschaft von der Auferstehung Jesus Christus verkünden.


Nicht umsonst ist Ostern der höchste christliche Feiertag im Jahr und gilt als das Symbol für neues Leben und Hoffnung! Rund um Ostern gibt es zahlreiche Traditionen und Bräuche. So etwa auch das Brauchtum des Osterkreuz-Hoaz´n am Sauberg, das Franz Held mit eifrigen Helfern seit vielen Jahren mit Begeisterung pflegt.


Osterkreuze am Wognahanslkogl   


Der Motorsportclub „Kulmi“ führt unter Federführung von Präsident Franz Held mit zahlreichen fleißigen Helfern die alte Tradition des Osterkreuz-Hoaz´ns am Sauberg fort.

Am Karsamstag, den 30. März 2024 werden nach Einbruch der Dunkelheit um etwa 19 Uhr einmal mehr drei hohe Osterkreuze am Wognahanslkogl entzündet und südsteirisches Brauchtumspflege lebendig gepflegt.

In der gesamtem Südsteiermark erinnerten traditionell zahlreiche Osterfeuer und Osterkreuze in der Landschaft an die Auferstehung Jesu Christi. Mit dem hellen Licht in der dunklen Nacht wird weithin sichtbar die Freude über die Auferstehung des Gottessohnes funkelnd zum Ausdruck gebracht.


Steirisches Holz statt Glühbirnen



Seit einigen Jahren stehen auch wieder am sogenannten Wognahanslkogel am Sauberg in der Gemeinde Heimschuh drei Osterkreuze, die Franz Held und seine Helfer noch mit Fichtenholz „befeuern“. Die Besonderheit bei diesem am Karsamstag von Mitgliedern des MSC „Kulmi“ gepflegten österlichen Brauchtums ist, dass noch mit südsteirischem Holz und nicht elektrisch mit Glühbirnen für das hell lodernde Licht als Zeichen der Freude über die Auferstehung von Jesus Christus gesorgt wird.


Fotos: Heribert G. Kindermann, MA

Comments


bottom of page