top of page

Südsteirische Jazzlegenden feierten in Gamlitz Geburtstag



Einen besonderen musikalischen Leckerbissen bot die Gamlitzer Kulturinitiative „Scaena - Die Bühne der Südsteiermark“ diesmal am 25. April in der Alten Klosterschule Gamlitz. Mit den Josel-Brüdern konnten die heurigen klingender Geburtstage der beiden jazzlegenden im Rahmen eines Konzerts groß gefeiert werden.


„Josel und Josel, Happy Birthday“


Unter dem Motto „Josel und Josel, Happy Birthday“ feierten die beiden aus Wolfsberg im Schwarzautal stammenden Jazz-Legenden Rudi und Manfred Josel gemeinsam mit dem Gamlitzer Publikum ihre klingenden Geburtstage.



Lange, erfolgreiche Musiker-Karriere


Die Brüder Rudi (85) und Manfred (80) Josel haben bereits Anfang der 1960-er Jahre Jazzgeschichte geschrieben und Jazzbewerbe in ganz Europa gewonnen sowie Aufnahmen und Tourneen mit internationalen Musikstars bestritten.


Rudolf Josel war zwischen 1964 und 2000 Soloposaunist der Wiener Philharmoniker und Manfred Josel Professor für Jazzschlagzeug in Graz. Für die beiden Südsteirer waren Klassik und Jazz nie ein wirklicher Widerspruch, sondern vielmehr einen wechselseitige künstlerische Befruchtung. Die musikalische Leidenschaft, die er mit seinem jüngeren Bruder, dem begnadeten Schlagzeuger Manfred, teilt, ist auch heute noch immer spürbar. Zu Manfred Josels Schülern zählt auch Scaena-Kulturorganisator Franz Schober, der die Josel-Brüder einmal mehr für einen Auftritt in Gamlitz begeistern konnte.



Gemeinsam mit Dejan Pecenko am Klavier und Klaus Melem (seit 1986 Mitglied des „Josel-Trios“) am Kontrabass haben die beiden musikalische Mitstreiter gefunden, die eben wie die beiden Jazzlegenden selbst auch exzellent in beiden Welten zu Hause sind.







Yorumlar


bottom of page