top of page

Thermen- & Vulkanland: Eine Region, die glücklich macht!


Foto: ©Thermen- & Vulkanland


Der Tourismusverband Erlebnisregion Thermen- & Vulkanland präsentierte bei der jüngsten Vollversammlung am 20. März 2024 im Zehnerhaus in Bad Radkersburg durchwegs positive Fakten, Daten und Zahlen. Besonders erfreulich ist, dass man bei den Nächtigungen die Nummer zwei in der gesamten Steiermark ist. Damit die Erfolgskurve weiter nach oben geht, wird heuer verstärkt international beworben.

Aus 20 einzelnen Tourismusverbänden wurde ein großer


Die Tourismusstrukturreform per 1. Oktober 2021 stellte den Tourismus im Thermen- & Vulkanland völlig neu auf. Aus 20 einzelnen Tourismusverbänden wurde ein großer. „Die ersten zwei Jahre waren nicht einfach. Es galt, 20 einzelne Buchhaltungen zu einer zusammen zu fügen und vieles mehr. All diese Aufgaben haben wir geschafft und können somit auf ein äußerst erfolgreiches Jahr 2023 zurückblicken“, freute sich Vorsitzende Sonja Skalnik.

Foto: (c) TV Thermen- & Vulkanland/Michael Königshofer

Auf der Suche nach neuen Märkten


Die Erfolge unterstreichen die Zahlen: Mit knapp 2,1 Millionen Nächtigungen ist das Thermen- & Vulkanland die Nummer zwei aller elf steirischen Erlebnisregionen. Bei den inländischen Gästen ist das Thermen- & Vulkanland die souveräne Nummer eins in der Steiermark und auch bei der Auslastung ist man ganz vorne dabei.

Um in Zukunft noch stärker zu werden, setzt man auf neue Märkte. „In den von uns bisher beworbenen Märkten ist kaum noch eine Steigerung möglich, daher versuchen wir, neue Gäste zu uns zu bringen. Zukunftsmärkte sind Ungarn, Slowenien, Italien und Deutschland. Hier hoffen wir, von den täglichen Flugverbindungen von Hamburg und Berlin nach Graz zu profitieren“, so GF Christian Contola.

„Aufgrund des hervorragenden Ergebnisses im Jahr 2023 haben wir für all diese Maßnahmen mehr Budget zur Verfügung, um noch intensiver werben zu können“, ergänzt Finanzreferentin Veronika Kollmanitsh.


Foto: (c) Thermen- & Vulkanland,/Harald Eisenberger


Wichtige Vorreiterrolle


Mit der MitarbeiterCard oder dem Projekt „KURT“ (Klimafit und resilient im Thermen- & Vulkanland) ist die Erlebnisregion in ganz Österreich der Vorreiter. „KURT“ siegte bei einer Ausschreibung des Bundesministeriums für Arbeit und Wirtschaft zum Thema „Innovative Konzepte zur Klimafolgenanpassung und Resilienz im Tourismus. Neben vielen Auszeichnungen – vom Weltmeisterwein, Patissiére des Jahres, Service Award, bester Arbeitgeber oder der besten Event- und Seminarlocation freut man sich besonders darüber, die „Beliebteste Golfdestination Österreichs 2024“ zu sein. Darüber hinaus prägen wichtige Kooperationen (Vulkanland Route 66, Winzerkooperationen, Kleine historische Städte und vor allem mit den Thermen) die Beliebtheit und den Erfolg des Tourismusverbandes Thermen- & Vulkanland. Eine Hauptrolle spielen dabei natürlich die sechs Thermen, die keine Gästewünsche betreffend Familie, Erholung, Wellness und Gesundheit offen lassen.


Neue Tourismusgemeinden


Mit Deutsch Goritz und Kirchbach an der Raab freut sich das Thermen- & Vulkanland über zwei neue Tourismusgemeinden. Mit Mettersdorf und Neudau sind zwei bisherige Mitglieder ausgeschieden. Mit Bad Loipersdorf, Riegersburg und Unterlamm plus sieben Gastgebern in diesen drei Gemeinden ist man jetzt auch Mitglied bei Österreichs Wanderdörfer.

Schon in diesen Tagen freut man sich auf die Eröffnung zwei weiterer Highlights: In Bad Radkersburg eröffnet ein weiteres JUFA Hotel und mit dem Camping Resort Riegersburg der größte Campingplatz in der Erlebnisregion.

„Ich bedanke mit bei allen Betrieben, Gastgebern, Partnern und vor allem dem Team des Tourismusverbandes Thermen- & Vulkanland für dieses erfolgreiche Jahr 2023 und bin überzeugt, dass wir in diesem Jahr unsere Erfolgsstory um ein weiteres Kapitel erweitern werden. Wir alle sind deshalb so optimistisch, weil unser Thermen- & Vulkanland eine Region ist, die alles hat, um unsere Gäste glücklich zu machen!“, so Vorsitzende Sonja Skalnik.

Comments


bottom of page