Dass es durchaus auch anders geht und ein Wohnbauprojekt ohne gänzlichen Abriss und Ersatz durch einen Neubau auskommt, zeigt das jüngste und gelungene Projekt in der Leibnitzer Schubertstraße 39. Generalunternehmer Pall Bau Projekt GmbH hat gemeinsam mit einer ganzen Reihe von überaus kompetenten Partnern ein richtiges Vorzeigeprojekt eines Bauherrenmodells verwirklicht.

Ein Abbruch und die Entsorgung eines Altbaus scheint für die meisten Generalunternehmer bzw. Bauträger das wirtschaftlich Sinnvollste sowie die einzige Alternative zu sein. Nicht so für die Pall Bau Projekt GmbH. Denn eine energetische, thermische und umfassende Sanierung zählt zu den Kerngeschäften des Bauunternehmens Pall Bau GmbH. Ob als Generalunternehmer oder im Namen des jeweiligen Bauherren, stets ist man bemüht, die nachhaltigste und beste Lösung für „in die Jahre gekommene Häuser“ zu finden. Im Vordergrund stehen Maßnahmen zur Werterhaltung und Modernisierung der Bausubstanz im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften. Das war auch in der Schubertsraße 39 in Leibnitz der Fall.

Das Bauherrenmodell 

„Bei der Kernsanierung des ehemaligen Kaufhauses Hammer in der Schubertstraße in Leibnitz wurden in Rahmen einer umfassenden Sanierung 14 Wohneinheiten geschaffen und nunmehr innerhalb nur eines Jahres erfolgreich an die Bauherren übergeben. Und das wohlgemerkt als Bauherrenmodell“, wie Alois und Thomas Pall betonten. Ein Bauherrenmodell bietet vor allem interessante finanzielle sowie einkommenssteuerliche Vorteile. Dabei stehen die begünstige Abschreibung (1/15AfA) von Bau- und Baunebenkosten unter anderem im Fokus der Investoren. 

Kompetente Professionisten 

Der Beitrag zum Gelingen des neuen Wohnbauprojekts seitens der Schlosserei und Metallbau Mitteregger aus Leibnitz bestand in den Schiebetüren aus verzinktem Stahl mit Lochblechfüllung beim Müllplatz oder die Unterkonstruktionen aus verzinktem Stahl bei den Abstellräumen. Mitteregger führte aber auch noch die beschichteten Innenstiegen-Geländer, die Handläufe aus Edelstahl, sowie die Balkon-Geländer aus Edelstahl samt Glasfüllung aus.

Stein auf Stein 

Steintechnik Reinisch GmbH aus Hainsdorf produzierte maßgenau, mittels CNC Fertigung, die Innenstiegen aus zwei Zentimeter starkem Granit Bianco Cristall und montierte außerdem auch die Steinstufen, Spiegel und dazu passende Sockelleisten.

Die Firma RMW-Putze aus Perbersdorf hat in der Schubertstraße zur vollsten Zufriedenheit des Bauherren den Innenputz ebenso wie  außen den Vollwärmeschutz samt Endbeschichtung mittels Silikonhartz-Edelputz ausgeführt. 

Trockenbauarbeiten 

Die Koweindl Trockenbau GmbH aus Straß in der Steiermark erledigte sämtliche Trockenbauarbeiten, insbesondere den dazugehörigen einladenden Dachgeschossausbau ebenso wie die Aufstellung aller Zwischenwände.

Weitere wichtige Helferlein 

Elektro Haring aus Gleinstätten hat die komplette Elektroinstallation samt Außenbeleuchtung, die E-Installation der einzelnen Tops, Heizungsanschluss, E-Verteiler, sowie Blitzschutz-, Sprech- und Sat-Anlage ausgeführt. 

Fliesen Adi aus Leibnitz war für die Fliesenverlegung in Bädern, WC und Vorräumen verantwortlich. Die Fliesenlegerarbeiten für Wand und Boden reichten von der Grundierung, Abdichtung, Verlegung, Verfugung bis zur Ausführung der Silikonfugen.

Unter dem Motto „Wir lieben Sauberkeit! Ihr Ansprechpartner für die Gebäudereinigung“ war „Blitz Fritz aus Riegersburg für die Schlussreinigung des gesamten Wohnhauses zuständig.

Glück und Glas 

Der GlasCorner („Ribul-Platz für Glas“) aus der Bahnhofstraße 4 in Leibnitz realisierte bei diesem Vorzeigewohnbauprojekt die abgehängten Vordächer, Französische Balkone und die sehr wichtige Absturzsicherung.