Seit Anfang 2021 befinden sich die Gemeinden Gabersdorf und Schwarzautal in einer gemeinsamen Klimaschutz-Modellregion. 

Dieses Vorhaben wird über das Förderprogramm „Klima- und Energie-Modellregionen“ abgewickelt und aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert. Dabei wird das Vorantreiben von innovativen Klimaschutzprojekten und dadurch die Schaffung von nachhaltigen Arbeitsplätzen als Wirtschaftsbelebung in und nach der Corona-Krise in Gabersdorf sowie Schwarzautal vorangetrieben.

Aktuell stellen sich österreichweit 102 Klima- und Energie-Modellregionen ambitionierten Maßnahmen auf regionaler Ebene, um langfristig unabhängig von fossilen Energieträgern zu werden. Diese 898 Gemeinden beweisen tagtäglich wie groß die Bereitschaft ist, Klimaschutz ernsthaft voranzutreiben, wie auch in Gabersdorf und Schwarzautal. Aktuell wird in der Region gerade an besagten innovativen und ambitionierten Klimaschutzmaßnahmen gearbeitet, welche in den nächsten Jahren umgesetzt werden sollen. Dabei erfolgt ein breiter Diskurs und Ideen sowie Anregungen zur Energie- und Mobilitätswende sind gerne willkommen.

Die Steuerungsgruppe der Gemeinde Gabersdorf und Schwarzautal hat mit den Mitgliedern des Gemeinderates die ersten Maßnahmen festgelegt. Gemeinsam mit der Bevölkerung und dem neuen Projektmanager Herrn Ing. Wolfgang Kubassa aus Neudorf an der Mur, will man diese Maßnahmen in den nächsten zwei Jahren zur Umsetzung bringen.

Folgende Maßnahmen sind geplant:

  • Einführung einer Energiebuchhaltung im kommunalen Bereich
  • Erneuerbare Energiegemeinschaften für jedermann
  • Thema „Wasserstoff“ in Form von Bewusstseinsbildung transportieren 
  • Regionalität forcieren
  • Photovoltaik samt Stromspeicher forcieren
  • Energieraumplanung forcieren
  • Erarbeitung eines Leerstandskatasters zur Belebung der Ortskerne
  • Informationsvermittlung und Energieberatung für Privathäuser durchführen
  • Ölkesseltausch forcieren
  • Bewusstseinsbildung und Förderung von sanfter Mobilität